Die beste Bankerin im ganzen Land

Hannah Fedricks Zelaya

Von Hannah Fedricks Zelaya

Do, 07. Dezember 2017

Lahr

Ann-Kathrin Laug hat ihre Ausbildung mit einer Eins abgeschlossen.

LAHR. Ann-Kathrin Laug ist die Beste – die Beste von 2818 Bankkaufleuten in Baden-Württemberg, die in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Dafür ist sie von der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet worden und hat zwei Förderpreise erhalten.

"Es ist ein schönes Gefühl der Bestätigung, den Abschluss mit der Note eins als Beste abgeschlossen zu haben. Es gibt mir auf jeden Fall Selbstbewusstsein", versichert Ann-Kathrin Laug. Das Lernen habe ihr nie große Schwierigkeiten bereitet, sagt sie: "Wenn einen die Themen interessieren, ist es leichter zu lernen. Außerdem hatte ich immer die Unterstützung meiner Familie."

Ihr Interesse an wirtschaftlichen Themen hat die 21-jährige Offenburgerin schon am Wirtschaftsgymnasium in Offenburg entdeckt, wo sie ihr Abitur gemacht hat. Ihr Kinderberufswunsch Tierärztin verblasste dort schnell und wurde ersetzt: "In verschiedenen Praktika ist mir klargeworden, dass der kaufmännische Bereich und Kundenkontakt mir liegen und am meisten Spaß machen."

"Es ist ein

schönes Gefühl

der Bestätigung."

Ann-Kathrin Laug über
ihre Einser-Abschlussnote
Nach dem Abitur war der Weg zur Bank für sie selbstverständlich: "Über etwas anderes hatte ich nicht wirklich nachgedacht." Die Volksbank in Lahr sei für sie wegen des umfangreichen innerbetrieblichen Unterrichts die optimale Wahl gewesen, sagt sie auch im Nachhinein. Die Ausbildung habe ihren Erwartungen entsprochen. "Klar, es gab auch für mich Herausforderungen. Themen, die nicht ganz so spannend waren, also schwer zu lernen, und vor allem die mündlichen Prüfungen am Schluss. Davor hatte ich am meisten Bammel", räumt Ann-Kathrin Laug ein. Hier hat sie sich von den Trainern der Volksbank aber gut vorbereitet gefühlt, sodass am Ende alles gut ging.

Bei der Volksbank will sie auch bleiben: "Im Moment nehme ich an einem Trainee-Programm teil, in der Kreditabteilung. Hier lerne ich die Hintergründe und Abläufe kennen, um in ein, zwei Jahren in die Kundenbetreuung zu gehen." Nebenher studiert die 21-Jährige im Fernstudium an der ADG Businessschool in Montabaur Management und Finanzen im Bachelor.

Ein bisschen Freizeit bleibt trotzdem noch. "Die verbringe ich am liebsten mit meiner Familie und Freunden. Ich wohne noch bei meinen Eltern, daher sehen wir uns oft. Außerdem ist es schön, wenn man heimkommt und es ist schon gekocht", erzählt sie mit einem Lächeln. Hat sie mal einen freien Tag, verbringt sie ihn am liebsten achterbahnfahrend im Europa-Park. Von Wind und Schneeregen lässt sie sich dabei nicht aufhalten. "Ist doch gut, dann ist weniger los", sagt sie achselzuckend.