Leserbriefe

Albrecht Künstle

Von Albrecht Künstle (Herbolzheim)

Do, 30. August 2018

Lahr

RÖMERSTRASSE
Lärmsanierung macht Wohnen lebenswerter
Zum Bericht über das Wohnhaus Römerstraße 1 in Lahr, das Leben dort und die Veränderungen im Umfeld ("Mich bringt hier nichts mehr weg"/ BZ vom 25. August), schreibt ein BZ-Leser aus Herbolzheim.
Ich dachte immer, die deutsche Offenheit sei uneigennützig unserer humanistischen Kultur zu verdanken. Aber so, wie die Unternehmer den Zuzug billiger Arbeitskräfte und der Einzelhandel die zusätzliche Kaufkraft der Migranten lieben, so begrüßen die Nachbarn der neuen Lahrer Prachtmoschee die Wertsteigerung ihrer Wohnungen. Die Landesgartenschau und nicht zuletzt die Moschee habe deren Wert "verdreifacht".

Auch bei uns in Herbolzheim wollen die Nachbarn jetzt doch hier bleiben. Und zwar nach erfolgter Lärmsanierung, die das Wohnen lebenswerter macht. Könnte es nicht sein, dass das auch in Lahr so ist, wovon aber in dem Bericht nicht die Rede war. Gerade die Römerstraße 1 ist der Bahn am nächsten. Wie dem auch sei, diese Moschee wird Muslime anziehen, wodurch die Mieten steigen werden. Die Vermieter freuen sich vielleicht darüber.

Ein weiterer Sachverhalt lässt mich an der Seriosität des Berichts zweifeln. Zum Beweis der Verdreifachung der Immobilienpreise wird "prompt eine Wohnung im Gebäude zum Verkauf" angeführt. Im Wohnungsmarkt ist es aber so, dass eher die Nachfrage nach Wohnungen den Preis steigen lässt. Ein Verkaufsangebot ohne Interessenten spricht eher für eine Wertminderung. Albrecht Künstle, Herbolzheim