Dornach oder Rust

URTEILSPLATZ: Goetheanum? Europa-Park?

Jutta Fichtner

Von Jutta Fichtner

Do, 24. Februar 2011

Lahr

Zunächst war alles ganz einfach. Noch ehe unser erstes Kind geboren war, stand für mich fest, welche Erziehung, Bildung und Ausbildung es einmal bekommen sollte. Es verlief alles nach Plan – zunächst. Dann entdeckte ich Rudolf Steiner. Wenn mir auch vieles rätselhaft war und blieb, seine Gedanken zur Pädagogik faszinierten und überzeugten mich mehr und mehr. So kam es schließlich dazu, dass drei unserer Kinder weiter das Scheffel-Gymnasium besuchten und drei die Waldorfschule. Eine ungewöhnliche Konstellation, die zu spannenden Diskussionen am Mittagstisch führte, gelegentlich zu Streit aber auch zu großer geschwisterlicher Einigkeit, etwa beim Thema Eurythmie. Einstimmig war auch der Protest, wenn die geplante Sonntagstour in den Europa-Park einer Fahrt nach Dornach weichen sollte. Neidgefühle gab es auf der einen Seite wegen des kreativen Werk- und Kunstunterrichts an der Waldorfschule und der selbst geschreinerten Möbel. Später dann auf der anderen Seite wegen der entspannteren Vorbereitung auf das Abitur am Scheffel. In dem Punkt gerieten die Waldörfler bisweilen kräftig unter Druck, da das Abitur nicht zum Konzept der Steiner-Schulen gehörte und so in der Oberstufe einiges aufzuholen war. Doch Ende gut, alles gut. Heute denken alle (überwiegend) liebevoll an ihre Schulzeit zurück, und ich bin froh, dass ich als Oma nicht mehr so schwere Entscheidungen treffen muss.