Teklebrhan stürmt an die Spitze

Winfried Stinn

Von Winfried Stinn

Di, 27. November 2018

Leichtathletik

Athlet des LAC Freiburg gewinnt in Denzlingen den dritten Wertungslauf der Crosslaufserie / Bei den Frauen ist Valerie Moser vorn.

LEICHTATHLETIK. Filmon Teklebrhan vom LAC Freiburg und Valerie Moser vom Running Team Ortenau haben den dritten Wertungslauf zur Breisgauer Crosslaufserie in Denzlingen gewonnen. Mehr als 200 Läuferinnen und Läufer machten mit, einige erfolgreiche Triathleten waren ebenfalls am Start.

Gelaufen wurde auf einem zuschauerfreundlichen Wiesengelände, einem echten Crosslauf-Parcours, mit Start und Ziel in den Weihermatten am Mauracher Hof. In früheren Jahren hatten die Läuferinnen und Läufer immer wieder extreme Bedingungen vorgefunden: knöcheltiefen Schlamm und Matsch. Das war dann immer Crosslauf pur. Doch diesmal waren die Voraussetzungen ideal. Sonnenschein statt vorhergesagtem Nebel und Regen sorgte für so angenehme Temperaturen, dass die meisten Starter in kurzer Wettkampfkleidung liefen, was für Ende November eher selten ist. Mehr als 200 Läuferinnen und Läufer stellten sich bei der vom TV Denzlingen ausgerichteten Veranstaltung dem Starter. Auffallend war, dass sich viele Triathleten in den Ergebnislisten weit vorne platzierten.

8,24 Kilometer mussten die Männer laufen, wobei es sieben Runden zu bewältigen gab. Sofort nach dem Start stürmte Filmon Teklebrhan an die Spitze des Feldes und legte ein Tempo vor, als handele es sich um einen Sprint-Wettbewerb. Das hohe Tempo hielt er weiterhin aufrecht und lief den ersten Kilometer in etwas mehr als drei Minuten. Den Vorsprung auf seine Konkurrenz vergrößerte er zunehmend. Wer geglaubt hatte, Teklebrhan müsse seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen, sah sich getäuscht. Zu keinem Zeitpunkt des Rennens sah es so aus, als würde der Läufer aus Eritrea im LAC-Freiburg-Trikot schwächeln. Nach 26:04 Minuten passierte er, immer noch mit hohem Tempo, als Erster die Ziellinie. "Ich wollte heute unbedingt gewinnen, damit ich beim letzten Lauf Gesamtsieger der Crosslaufserie werden kann. Deshalb bin ich so schnell angegangen", sagte er. Mit Frederik Schäfer, der 27:32 Minuten lief, ging der zweite Platz auch an einen Läufer des LAC Freiburg. Die Plätze drei und fünf belegten die national und international erfolgreichen Regio-Triathleten Nils Frommhold und Veit Hönle. Dazwischen platzierte sich Nils Schallner, der diesjährige Sieger des Schwarzwald-Marathons, auf Platz vier.

Bei den Frauen ging Valerie Moser als Favoritin an den Start. Sie hatte 2015 bei der deutschen Crosslaufmeisterschaft in der U 18 die Bronzemedaille gewonnen und wurde im gleichen Jahr in Denzlingen baden-württembergische Crosslaufmeisterin. Ein Jahr später war sie in Denzlingen erneut nicht zu bezwingen. Auf der 4,67 Kilometer langen Strecke setzte sie sich bereits in der ersten von vier Runden von ihren Konkurrentinnen ab, siegte überlegen in 17:43 Minuten und feierte so ihren dritten Sieg in Denzlingen.

"Ich laufe gerne in Denzlingen", sagte sie. "Hier hatte ich ja schon zweimal gewonnen und bin hier baden-württembergische Meisterin geworden. Auch heute lief es wieder optimal. Der Rundkurs gefällt mir sehr gut." Zweite wurde in 19:33 Minuten die Triathletin Lena Hackenjos (SV Kirchzarten). Auf Platz drei kam in Josepha Huber (Team Silla Hopp) ebenfalls eine Triathletin. Die Plätze vier und fünf gingen an Sally Erkens (LAC Freiburg) und Diana Heise (TV Gundelfingen).

Weitere Ergebnisse auf http://www.blv-kreisfreiburg.de