Beachtliche Resultate unterm Hallendach

Michael Neubert, BZ

Von Michael Neubert & BZ-Redaktion

Mi, 07. Februar 2018

Leichtathletik (regional)

LG Hohenfels bei Hallensportfest junger Leichtathleten in Bad Säckingen bei Siegen vorn – vor TuS Lörrach-Stetten und dem Gastgeber.

LEICHTATHLETIK. Engagiert und sportbegeistert: Rund 140 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge U 8 bis U 16 aus neun Vereinen waren beim Leichtathletik-Hallensportfest des TV Bad Säckingen in der Badmattenhalle vertreten, und dabei legten sich sowohl die älteren Nachwuchsathleten als auch die Kleinen offensichtlich ins Zeug. TV-Abteilungsleiter Raimund Huber gab somit zu Protokoll: "Es war eine tolle Veranstaltung." Bester Verein nach Siegen in der Gesamtabrechnung mit neun ersten, acht zweiten Plätzen und einem dritten Rang war die LG Hohenfels – gefolgt vom TuS Lörrach-Stetten (8/8/10) und dem TV Bad Säckingen (7/8/5).

Während bei den Jüngsten nur bedingt Wert auf Ergebnisse, Zeiten und Weiten gelegt wurde, kämpften die Athleten der älteren Jahrgänge in den Einzelwertungen um Bestleistungen in den Disziplinen Sprint, Hochsprung und Kugelstoßen. Huber attestierte vor allem den Athleten seines Vereins einige sehr gute Leistungen: "Alle, die Erster wurden, haben beachtliche Resultate erzielt." So stieß Ceren Bayram, die in der W 12 bei drei Starts dreimal gewann, die Kugel auf 7,40 Meter. Sie gewann auch den 2x30-Meter-Lauf (10,00 Sekunden) sowie den Hochsprung (1,36 m) – mit ihrer Vereinskollegin Alicia Fischer.

Leonie Bühler schaffte bei den W 15 im Hochsprung mit 1,56 Meter ihre persönliche Bestmarke. Stolz kam bei Raimund Huber auch mit Blick auf seine Tochter Melina auf: Sie siegte in der W 14 im Kugelstoßen mit 10,71 Meter überlegen vor Tamara Strauß (7,36 Meter) von der LGH. Beim Kugelstoßen war sie einzige Starterin (7,43 m). In der W 14 dominierte Tamara Strauß. 9,9 Sekunden im Sprint und 1,40 Meter im Hochsprung – wo sie allerdings die einzige Starterin war – brachten ihr zwei Siege.

Überhaupt hatten einige Siege bedingt Aussagekraft, so waren in den ältesten männlichen Klassen (M 15, M 14) nur insgesamt vier Athleten am Start. Nick van Rijn, der einziger Starter des TV Wehr war, gewann gegen das Hohenfelser Talent Ramon Schindler das Kugelstoßen (11,50 Meter), und den 2x30 Meter-Lauf absolvierte er allein – in 9,6 Sekunden. Im Hochsprung kamen beide auf 1,48 m. In der M 14 blieb Jason Kelz (LGH) in den drei Disziplinen jeweils vor seinem einzigen Konkurrenten Arne Volz (TV Bad Säckingen).

Beim Blick auf die Resultate zog Raimund Huber trotzdem eine positive Bilanz. So wertete er van Rijns 11,50 Meter beim Kugelstoßen ebenso positiv, wie die 1,36 Meter von Felix Dietz (LG Hohenfels) im Hochsprung der M 12. Beachtlich war die Bilanz des TV Rheinfelden im Sprint, den Valentino Ingrasciotta (10,5 Sekunden) in der M 12 und Lukas Hochadel (10,00 s) im großen Feld der M 13 gewann. Ein Sieg in der M 13 ging auch an den TuS Lörrach-Stetten in Person von Paul Rabe, der im Kugelstoßen mit 7,85 m seinen Vereinskollegen Joris Müller (7,00) auf Platz zwei verwies, der auch Zweiter über die 2x30 Meter wurde.

Die jüngeren Jahrgänge absolvierten einen Vierkampf (2x30 m, Weitsprung, Ballwurf, 200 oder 300 m). Hier dominierten die Jüngsten des ESV Weil mit fünf und der TuS Lörrach-Stetten mit drei Siegen. So gewann etwa Hannah Gisin (ESV) die W 11 – mit drei Disziplin-Siegen (1223 Punkte). Simon Slawik (TuS) gewann vor allem aufgrund seiner herausragenden 300 Meter (37,5 s) den Vierkampf der M 9. Und Niklas Krippner holte sich Platz eins der M 11 mit 1359 Punkten für den TV Rheinfelden, der zwei Topplätze schaffte.