Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Juli 2012

Blitz und Donner sorgen in Löffingen für Verdruss

Die Einzel-Kreismeisterschaft der Leichtathletikschüler muss schon nach wenigen Minuten abgebrochen werden.

LEICHTATHLETIK (h). Pech hatten die vielen Kinder und Jugendlichen, die nach Löffingen zu den Schüler-Kreismeisterschaften angereist waren. Nach mehreren Regengüssen konnten die Wettkämpfe zwar zunächst mit Verspätung aufgenommen werden. Aber bereits nach gut einer halben Stunde, als Blitz und Donner Löffingen heimsuchten und ein weiterer Platzregen einsetzte, brachen die Verantwortlichen des Ausrichtervereins im Einvernehmen mit den Betreuern der anderen Vereine die Wettkämpfe ab.

Bis zu diesem Abbruch hatte es einige herausragende Ergebnisse gegeben. Über 100 Meter nutzten die wenigen Sprinter, die starten konnten, die günstigen Windbedingungen und die angenehmen Temperaturen zu ausgezeichneten Zeiten. Der Neustädter A-Jugendliche Max Wiesler verbesserte in der U20 seine Bestleistung auf 11,42 Sekunden. Schnellster der U 18 war der Löffinger Pirmin Hauser, dem in 12,01 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit gelang. Auch die Zeiten der Schüler U 16 waren herausragend. Lukas Beckert vom TB Löffingen/ LG Baar lief bestenlistenfähige 12,32 Sekunden.

Werbung


Bei den Juniorinnen legte Kathrin Bolz aus Lenzkirch über 100 Meter 13,45 Sekunden vor, die aber von der U 20-Starterin Anna-Lena Siebert vom TV Neustadt getoppt wurden. Die Neustädter Mehrkämpferin empfahl sich mit 12,75 Sekunden für weitere Aufgaben. Im regulären Lauf der U 18 bewies Anna Wiesler vom TV Neustadt in 13,52 Sekunden das beste Sprintvermögen. In den beiden Zeitläufen der U 16 sprinteten Nicole Reichel vom TV Neustadt (13,86), Jule Scheuerle (14,29) sowie Anna Pflug (14,31) von der LG Eisenbach-Bubenbach die schnellsten Zeiten.

Nach der Absage der Wettkämpfe nutzten einige Nachwuchsathleten die noch guten Bedingungen außerhalb der nassen Sandgrube zu Sprüngen für Qualifikationen zu höheren Meisterschaften. Anna-Lena Siebert hatte sich das Ziel gesteckt, im Weitsprung die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu knacken, die bei 5,80 Meter steht. Im letzten Versuch kam sie dieser Marke bis auf zwei Zentimeter nahe und freute sich über die Verbesserung ihres eigenen Kreisrekords. Carola Schubnell aus Neustadt kam auf 4,51 Meter, Anna Wiesler auf 4,59 Meter.

Drei Tage zuvor hatten bereits die Werfer im Löffinger Stadion ihre Meister im Hammerwerfen und Speerwerfen ermittelt. Im Duell mit Annika Burgbacher vom LT Furtwangen steigerte dabei die Löffingerin Jessica Plasch in der U 16 ihre Bestmarke auf 39,70 Meter und erzielte dabei einen Kreisrekord für die Schülerinnen.

Im Speerwerfen gelang dem Löffinger Pirmin Hauser in der Altersklasse U 18 mit 39,37 Metern die Tagesbestweite vor seinem Vereinskameraden Timo Zemann, der das 700 Gramm schwere Fluggerät 34,12 Meter weit segeln ließ. In der Schülerklasse M 14 traf Marcel Riedlinger vom TB Löffingen/LG Baar das Gerät am besten und schraubte seine Bestmarke auf 28,72 Meter. Die 13-jährige Birte Scholz bewies mit dem 400 Gramm schweren Speer gutes Wurfvermögen und wurde mit einer Weiter von 27,53 Metern belohnt.

Autor: oh