In der Summe unschlagbar

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Di, 17. April 2018

Leichtathletik (regional)

Daniel Wiesner von der Turnerschaft Langenau verteidigt Titel bei Pfaffenweiler Crossduathlon.

DUATHLON. Auch in diesem Jahr gab es an Daniel Wiesner kein Vorbeikommen. Der Triathlet der Turnerschaft Langenau war bei der 25. Auflage des Pfaffenweiler Crossduathlon der schnellste Teilnehmer und wiederholte seinen Vorjahreserfolg.

Im Duathlon sind läuferische Stärken ebenso gefragt wie Qualitäten im Radsattel. Spezialisten in nur einer Disziplin haben selten Aussichten auf große Erfolge. In Pfaffenweiler bestätigte Daniel Wiesner, was er schon im Vorjahr demonstriert hatte: Nicht einzelne Bestzeiten garantieren den Sieg, sondern vielmehr ein ausgewogener Wettkampf. Als Wiesner beim "Waldmeister" heuer die Ziellinie nach 1:00:45 Stunden überquerte, war er zwar in keinem Teilabschnitt der schnellste Athlet gewesen, in der Summe aber ließ er alle 44 Konkurrenten hinter sich.

Nach der ersten Laufrunde (vier Kilometer/16:21 Minuten) ließ Wiesner keine Hektik in der Wechselzone aufkommen – wohlwissend um seine Stärke auf dem Mountainbike. Mit 23 Sekunden Rückstand ging er als Vierter auf die zwölf Kilometer lange Radstrecke und setzte sich auf dem anspruchsvollen Rundkurs mit Jochen Burkart (SSV Offenburg) und Kevin Götz (Tri-Team Freiburg) an die Spitze. In der dritten Radrunde verschaffte sich Wiesner gezielt etwas Luft. "Ich wusste, dass meine Konkurrenten starke Läufer sind, da wollte ich mit einem kleinen Zeitpolster auf die Laufstrecke gehen", sagte Wiesner im Ziel. In 28:35 verzeichnete er die drittbeste Radzeit und lief als Führender auf den abschließenden vier Kilometern (15:48) ungefährdet zum Sieg. Seine Vorjahreszeit unterbot Wiesner um vier Sekunden und verwies Burkart (+37 Sekunden) und Götz (+56) auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Frauen blieb die Konkurrenz mit nur drei Athletinnen arg überschaubar. Es gewann Dorothea Straßburger (SG Gaggenau/1:16:20 Stunden) vor der Maulburgerin Kirsten Holzhüter vom Tri Team Hochrhein (+3:00 min).