Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Mai 2017

Anpfiff für den Sport

Start unter Anleitung.

Alter ist keine Ausrede. Denn Sport machen tut jedem gut. Training und Bewegung stärken die Muskulatur, können den Blutdruck senken und das Sturzrisiko verringern. Die Koordinationsfähigkeit steigt und Rücken- oder Gelenkschmerzen lassen sich oft mit einem speziellen Krafttraining vorbeugen.

Auch wer bisher keinen Sport getrieben hat, kann jederzeit damit anfangen. "Im Vorfeld sollten Senioren aber ihren Arzt um Rat fragen", empfiehlt der Kardiologe und Sportmediziner Thomas Schramm. Bei einem Gesundheitscheck mit EKG werden der körperliche Zustand und die Leistungsfähigkeit überprüft. Gibt der Arzt grünes Licht, kann es losgehen mit dem Training.

"Möglich ist auch im Alter fast alles, es kommt auf die Neigung und die körperliche Konstitution an", sagt Ute Blessing-Kapelke vom Deutschen Olympischen Sportbund. Turn- oder Sportvereine haben oft spezielle Angebote für Senioren. "Zunehmend gibt es auch in Fitnessstudios Trainingsprogramme für Ältere", erklärt Schramm, der auch Vizepräsident im Dachverband der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention ist.

Werbung


Senioren sollten darauf achten, dass die Übungen von Fachkräften geleitet und überwacht werden. Dadurch falle es Teilnehmern oft leichter, sich auf die Übungen zur Stärkung der Muskelkraft zu konzentrieren.

Autor: tmn