Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Januar 2011

Auf Deutsch: Bücher für Muslime aus Freiburg

„Lernt Deutsch!“ ist eine der zentralen Forderungen, die in der Integrationsdebatte an Muslime gestellt wird. Der Freiburger Salam-Verlag vermittelt nun muslimischen Kindern ihren Glauben in deutscher Sprache

  1. „Wer kommt? Wer will Freude prompt?“, dröhnt es aus der Tür: Illustration von Katharina Keiting zu „Fayzal und der Krebsfänger“. Foto: verlag

"Lernt Deutsch!" ist eine der zentralen Forderungen, die in der Integrationsdebatte an Muslime gestellt wird. In Moscheen soll in Deutsch gepredigt werden, Religionsunterricht auf Deutsch stattfinden. Bisher gab es jedoch so gut wie keine Bücher, die muslimische Kinder auf ansprechende Weise in deutscher Sprache in ihre Religion einführen. Diese Lücke hat der 2009 gegründete Salam Kinder- und Jugendbuchverlag aus Freiburg geschlossen. Fünf erste Bücher hat er veröffentlicht – allesamt in Deutsch. Zehn weitere sollen 2011 herauskommen. Auch mit Hörspielen ist der Verlag auf dem Markt.

"Das Geschenk – und also sprach das Buch" hat die Kinderbuchautorin Linni Lind geschrieben und gestaltet. Es nimmt Kinder mit auf eine Zeitreise und erklärt ihnen auf unkonventionelle Weise das Leben des Propheten Mohammed. Ein Großvater erzählt seinem Enkel darüber und versucht für ihn eine zeitgemäße Sprache zu finden. Sogar Handys und Fernseher lässt er in die Erzählung einfließen. Bemerkenswert ist, dass Autorin Lind gar keine Muslimin ist. Sie hat sich für die Ausschreibung beworben und den Zuschlag für ihr Konzept erhalten. Vielleicht ermöglichte ihr gerade diese Distanz sogar eher, sich vom alt hergebrachten Erzählstil zu lösen und eine zeitgenössische Sprache für die Geschichte über das Leben des Propheten zu finden. Die Botschaft: Auch in der heutigen Zeit können wir noch Lehren für unser Leben aus den Erfahrungen des Propheten ziehen.

Werbung


Braver kommt das Buch "Der kleine Hassan" von der muslimischen Autorin Bärbel Manaar Drechsler daher. Es erklärt – eingebettet in die Geschichte eines muslimischen Jungen, der in Deutschland lebt – den muslimischen Glauben und seine Gebräuche. Fragen, die sicherlich viele muslimische Kinder ihren Eltern in einer christlichen Umgebung stellen, werden aufgegriffen: So will der kleine Hassan zum Beispiel von seiner Mutter wissen, warum die Muslime kein Weihnachtsfest feiern. Davon abgesehen, dass das Buch wichtige Themen anspricht, wirkt die Familie manchmal fast ein bisschen zu idyllisch. Auch die Bilder mögen abenteuerlustigen Kindern zu bieder sein. Hilfreich ist das Buch "Karim spricht mit Gott". Es beschreibt muslimischen Kindern, wie Muslime beten und warum sie es tun. Für den ersten Islamunterricht in Schule und Moscheen wäre dieses Buch sicherlich eine schöne Bereicherung.

Neben den Büchern, die sich mit dem islamischen Glauben beschäftigen, hat der Salam-Verlag auch ein Arabischbuch im Programm. Spielerisch führt der Freiburger Arabisch-Dozent Mohamed Megahed Kinder an die arabische Sprache heran. Es ist allerdings so gestaltet, dass es schon arabischsprachiger Eltern bedarf, um damit lernen zu können.

Besonders schön illustriert ist das Buch "Fayzal und der Krebsfänger", das sich an Kinder wendet, die an Krebs erkrankt sind. "Wir wollen uns als Verlag für Minderheiten einsetzen. Dazu zählen auch kranke Kinder", sagt Verlagsleiter Ahmad Milad Karimi. In einfühlsamer Sprache erzählt Nadia Doukali die Geschichte von dem kleinen Fay, für den die Welt immer kälter und dunkler wird: Er ist an Krebs erkrankt. In der Art orientalischer Märchenerzähler entführt die Autorin den traurigen Fay in eine fantastische Welt, in der der Tod keinen Schrecken mehr hat. Mit Liebe zum Detail hat Katharina Kelting diese Geschichte illustriert: Die Gesichter der Hauptfiguren sind aussagekräftig, zugleich wirken die Zeichnungen schwebend und märchenhaft. Mit "Fayzal und der Krebsfänger" ist dem Salam Verlag ein gutes Buch zu einem schwierigen Thema gelungen. Auch ein Hörspiel gibt es dazu.
– Linni Lind: Das Geschenk und also sprach das Buch. Salam-Verlag Freiburg 2010, 40 Seiten, 12.95 Euro.
– Bärbel Manaar Drechsler: Der kleine Hassan. Salam-Verlag Freiburg 2010, 72 Seiten, 12.95 Euro.
– Ismat Amiralal: Karim spricht mit Gott. Salam-Verlag Freiburg 2010, 32 Seiten, 12,95 Euro.
– Mohamed Megahed: Arabisch lernen mit Simsim. Salam-Verlag Freiburg 2010, 64 Seiten, 12,95 Euro.
– Nadia Doukali: Fayzal und der Krebsfänger. Salam-Verlag Freiburg 2010, 42 S., 19 Euro.



Autor: Annemarie Rösch