Thomas Hofmeier steht an der Spitze

Christa Maier

Von Christa Maier

Mo, 08. Januar 2018

Löffingen

Überraschung bei der Wahl zum Narrenvater der Löffinger Laternenbrüder / Viel Lob für Matthias von Dungen.

LÖFFINGEN. Die närrische Saison der Laternenbrüder begann mit einer Überraschung: Thomas Hofmeier wurde bei der Narrenversammlung am Dreikönigstag zum neuen Narrenvater gewählt. Nicht jeder närrische Verein ist in der glücklichen Lage, gleich zwei Anwärter für dieses Amt präsentieren zu können. Bei den Laternenbrüdern war dies der Fall, was jedoch erst im Laufe der Versammlung bekannt wurde.

Seit der Hauptversammlung vor einem Jahr, als Sven Seidel auf die Laterne verpflichtet wurde, wurde er als möglicher Nachfolger von Matthias von Dungen gehandelt. Mit dieser Information übernahm wohl auch Bürgermeister Tobias Link die Wahlleitung, als sich durch das Einschreiten von Ehrennarrenrat Rudolf Gwinner die Ereignisse überschlugen: "Ich schlage Thomas Hofmeier vor." Begründung: Der frühere Hexenchef habe Führungserfahrung, komme aus närrischem Haus und habe gute Beziehung zu anderen Narrenzünften. "Also der ideale Kandidat", fand Gwinner.

Mit dem Amt wird ein Traum Wirklichkeit

"Das Amt des Narrenvaters hat eine faire Wahl verdient", begründete Hofmeier seine Bereitschaft, als Gegenkandidat anzutreten. Die Fasnet habe er tief im Herzen. Das Amt habe ihn schon länger gereizt, wie er gegenüber der Badischen Zeitung sagte. An die große Glocke habe er seinen "Traum", der nun mit 49 Ja-Stimmen Wirklichkeit wurde, nie gehängt. Daher war die Überraschung auch für den langjährigen Hansele-Chef Sven Seidel groß, als er mit einem Gegenkandidaten konfrontiert wurde. Mit 40 Stimmen ging er als "unterlegener Sieger", wie Bürgermeister Link betonte, aus der Wahl hervor.

Weniger spektakulär war die Wahl des Säckelmeisters Rainer Ganter, der in seinem Amt bestätigt wurde. Größe zeigte Seidel mit seiner Zusage, weiterhin als kommissarischer stellvertretender Vorsitzender (das Amt hat Steffen Neu inne) den Laternenbrüdern weiterhin zur Verfügung zu stellen. "Sollte sich der Gesundheitszustand von Steffen nicht ändern, müssen wir die 2020 anstehende Wahl vorziehen", sagte Matthias von Dungen.

Als neuer Elferrat wurde André Werner von Matthias von Dungen und seinem Nachfolger Thomas Hofmeier mit dem Versprechen, "sich als Mensch aufführen, den Narrentribut alljährlich willig zu bezahlen, den Löffel des Stadtwappens nie zu missachten" auf die Laterne vereidigt. Neuer stellvertretender Hexenchef ist jetzt Michael Oschwald (bisher Thomas Hofmeier). Verstärkung auf sieben Mitglieder erhielt die Narrenpolizei durch Felix Butsch, Nico Hahn, Marian Maier und Markus Wolber. Seine Hoffnung, dass die weibliche Narrenpolizei wieder reaktiviert werden kann, gibt Rudolf Gwinner nicht auf.

Von den Aktivitäten im vergangenen Jahr berichtete Birthe Meder, die das zweitägige Narrentreffen in Markdorf mit dem erstmaligen "Ritt" von Bürgermeister Link auf dem Fässlewagen und das erste Öschhansele-Treffen mit Mega-Hop in Göschweiler hervorhob. Gemäß dem Motto "Vom Bittäbach bis zum Nordseestrand, zeiget iis Bräuche vom ganze Land", dürfen die Narren an Fasnet 2018 ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Dank ging an Johann Fritsche, der als jahrelanger Kinderfässlewagenfahrer zur Verfügung stand. Mit stehendem Applaus bedankten sich die 111 Teilnehmer bei Matthias von Dungen, unter dessen sechsjähriger Regentschaft einiges bewegt wurde. Das Narrentreffen 2014 war der absolute Höhepunkt und ein Erfolg aller Narren, wie van Dungen betonte. Vor allem aber auch das Aufleben der alten Tradition der Schülerbefreiung sei ein Verdienst des scheidenden Narrenvaters, wie Franz Scholz in seiner Laudatio betonte. Als Narrenrat bleibt van Dungen dem Verein weiterhin treu.

Mehr finanzielle und persönliche Unterstützung von Seiten des Narrenrats erhoffen sich die 20-Jährigen. Dank der Familie Hofacker in Bräunlingen habe man jetzt einen Wagenunterbau gefunden und auch die recht schwierige Suche nach einem Traktor ist nach Aussagen von Franziska Fehrenbach und Nino Valentino jetzt beendet.