Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. April 2017 11:22 Uhr

Betrunken

19-Jähriger macht Stress im Lörracher Krankenhaus

Zweimal musste die Lörracher Polizei zum Krankenhaus ausrücken, weil ein 19-Jähriger mit zu viel Alkohol und einer Schnittwunde Stress machte. Daraufhin wurde er auf dem Revier verarztet.

  1. Ein Mann verursachte am Donnerstag in Lörrach zwei Polizeieinsätze (Symbolbild). Foto: dpa

Zu einem Einsatz im Krankenhaus musste die Polizei am späten Donnerstagabend, gegen 22.30 Uhr: ein alkoholisierter Mann würde in der Notaufnahme randalieren. Ein 19-Jähriger hätte sich eine Schnittwunde am Finger nähen lassen sollte, was jedoch aufgrund seines aggressiven Verhaltens nicht möglich war, teilt die Polizei mit.

Den Ordnungshütern gelang es, ihn zu beruhigen, so dass die Schnittwunde genäht werden konnte.

Auf dem Revier verbunden

Gegen 23.20 Uhr wurde die Polizei erneut ins Krankenhaus gerufen, da der 19-Jährige dort erneut aggressiv aufgefallen war. Vor Ort traf die Streife auf den 19-Jährigen, der gerade das Krankenhaus verlassen wollte, noch bevor man ihm einen Verband anlegen konnte.

Nun wurde der Mann in Gewahrsam genommen und aufs Revier gebracht, wo ihm die genähte Wunde schließlich verbunden wurde.

Mehr zum Thema:

Werbung

Autor: bz