Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Oktober 2017 13:34 Uhr

Freie Wähler leiten Generationswechsel ein

  1. Der neue Vorstand (von links): Ewald Lützelschwab, Daniela Maier, Wolfram Müller (bisheriger Vorsitzender), Ulrich May, Katja Lehmann, Christoph Braun, Andrea Friedrich und Marco Muchenberger. Foto: Paul Schleer

LÖRRACH. Der Kreisverband der Freien Wähler hat bei seiner Hauptversammlung in Lörrach einen Generationswechsel eingeleitet: Der Vorsitzende Wolfram Müller stellte sich nach sieben Jahren an der Spitze nicht mehr einer Wiederwahl. Zu seiner Nachfolgerin wurde Katja Lehmann aus Lörrach-Brombach gewählt, bislang Beisitzerin im Vorstand. Ebenfalls ins zweite Glied zurück traten Erich Hildebrand und Gunter Halter.

Betriebsleiter Reinhard Heichel berichtete über den Eigenbetrieb Heime des Landkreises Lörrach. Die vier Einrichtungen stünden vor großen Herausforderungen. Hauptaufgabe des Kreisverbandes sei, die Listen zur Kreistagswahl zu organisieren und aufzustellen, sagte Vorsitzender Wolfram Müller. Mit der gleichnamigen Partei, die zur Bundestagswahl angetreten ist, hätten die Freien Wähler nichts zu tun, betonte nicht nur er. Als wichtigste Themen nannte er die Dauerbrenner öffentlicher Personennahverkehr, schnelles Internet, Abfallwirtschaft und das Leuchtturmprojekt Zentralklinikum. Ulrich May, Fraktionsvorsitzender im Kreistag, habe mit seiner Mannschaft die Interessen der Freien Wähler gut vertreten. Wichtig sei, schon jetzt für die Kommunalwahl 2019 Persönlichkeiten mit Sachverstand zu gewinnen.

Werbung


Kassiererin Daniela Maier legte dank Spenden und Mitgliedsbeiträgen einen zufriedenstellenden Kassenbericht vor. Für künftige Wahlkämpfe wurde ein kleines Budget gefordert. Ulrich May verabschiedete den bisherigen Vorsitzenden Wolfram Müller, der nach sieben Jahren Vorsitz und vielen Jahre als Stellvertreter aus dem Vorstand ausschied, mit viel Lob und Anerkennung, ebenso Erich Hildebrand (Stellvertreter) und Gunter Halter (Schriftführer). Damit habe man den Generationswechsel eingeleitet.

May berichtete aus dem Kreistag, dass der Landkreis vor einer prosperierenden Phase stehe. Wichtig seien die Strategie und der Kompromiss. Kostenträchtige Doppelstrukturen gelte es zu vermeiden. Mit einem dezentralisierten Markus-Pflüger-Heim, dem neuen Zentralklinikum und der Breitbandversorgung stehe man vor großen Aufgaben. Wichtig sei, dass die Kreiskliniken Zinsen und Tilgung selbst erwirtschaften. Der zweite Standort fürs Landratsamt auf dem Gelände Weberei Conrad sei notwendig. Die Aufnahmen von Flüchtlingen habe der Landkreis gut bewältigt; jetzt müssten diese Leute ihren Lebensunterhalt zunehmend selbst verdienen. Die finanzielle Situation des Landkreises sei gut. Man hoffe auf ein noch stärkeres Wachstum, mit noch mehr Investitionen.

Die neue Vorsitzende Katja Lehmann meinte, man müsse viel Geld bewegen für die Kreisaufgaben und bezeichnete dies als "gut angelegtes Geld".
Wahlen: Katja Lehmann (Vorsitzende), Uli May (1. Stellvertreter), Marco Muchenberger (2. Stellvertreter), Christoph Braun (Schriftführer), Daniela Maier (Kassiererin), Erika Brogle, Gunter Halter (beide Kassenprüfer), Ewald Lützelschwab, Andreas Großhans, Andrea Friedrich, Eugen Katzenstein (alle Beisitzer).

Autor: Paul Schleer