Mitgliederzahl des Phaenovum steigt weiter

Peter Gerigk

Von Peter Gerigk

Sa, 20. Oktober 2018

Lörrach

Lob für vielseitiges Angebot.

LÖRRACH (ger). Eigentlich überraschend sei es, dass das Schülerforschungszentrum Phaenovum Lörrach-Dreiländereck weiterhin einen konstanten Anstieg an Vereinsmitgliedern verzeichnet, hat Geschäftsführerin Helga Martin festgestellt. Es seien bereits mehr als 500 Mitglieder registriert, sagte sie am Donnerstagabend im Hauptausschuss, als sie über die Aktivitäten berichtete.

Im Schuljahr 2017/18 habe man mit den Angeboten 1134 Schüler erreicht. Dazu gehören Ferienkurse, Kurse, Klassenkurse, Projektarbeiten und Wettbewerbe. 2011/12 waren es noch 570, Martin sieht aufgrund der Raumkapazität nun jedoch eine Grenze erreicht: "Ich gehe davon aus, mehr ist nicht möglich."

Margarete Kurfeß (Grüne) äußerte sich begeistert über das vielseitige Programm und betonte, wie wichtig es sei, Jugendliche auf die vielen hochqualifizierten Arbeitsplätze in der Region aufmerksam zu machen. Uwe Claassen (FW) lobte die konzeptionelle Weiterentwicklung des Phaenovums in Richtung Handwerk. Es sei schwieriger, Gymnasiasten für einen handwerklichen Beruf zu begeistern als für technische Berufe, stellte Hubert Bernnat (SPD) fest.

Zielgruppe der Phaenovum-Werkstatt sind Schüler und Schülerinnen von Real-, Gemeinschafts- und Werkrealschulen sowie von allgemeinbildenden Gymnasien, die nicht studieren wollen. Der Erfolg der Arbeit drückt sich auch in den vielen Siegern von Teilnehmern des Phaenovum an den Jugend-forscht-Wettbewerben aus. Sie gewannen auch bei internationalen Wettbewerben Auszeichnungen. Mit 57 Prozent kommen die meisten Kursteilnehmer aus Lörrach, mit 14 Prozent aus der Schweiz sei man ebenfalls zufrieden, sagte Martin. Die anderen Jugendlichen kommen aus dem gesamten Landkreis, Wehr und Bad Säckingen.

Termin: Roboterwettbewerb Roborave Germany mit Beteiligung aus Frankreich, Ägypten, China und Polen am Wochenende, 3./4. November.