Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Oktober 2017 16:58 Uhr

Nachbarschaftshilfe

Per Online-Plattform sollen sich Nachbarn in Lörrach kennenlernen

In der Stadt kennen viele ihre Nachbarn kaum. Ulrike Schwerdtfeger findet das schade, und hat deshalb eine Gruppe für das Lörracher Zentrum auf der Internetplattform nebenan.de gegründet.

  1. Eine Nachbarin gießt Blumen: Das und viel mehr ermöglicht die Internetplattform für Nachbarschaftshilfe. Foto: Nebenan.de

Leihoma, Babysitter, Partner für Sport finden oder sonntags einfach ein paar Eier zum Backen leihen: Das und vieles mehr ermöglicht kostenlose Nachbarschaftshilfe auf der Internetplattform nebenan.de. Ulrike Schwerdtfeger hat dort eine Lörracher Gruppe initiiert. "Ich glaube, so langsam geht es los", postete sie am Mittwoch, als ihr ein Nachbar auf ihre Anfrage nach einer Möglichkeit, Boule zu spielen, den Tipp gab, es einmal im Badweg oder Rosenfelspark zu probieren.

Mit Handzetteln in Briefkästen im Stadtzentrum wurde auf die Initiative aufmerksam gemacht. "Hallo liebe Nachbarn im Zentrum, wir würden uns freuen, mit Euch in Kontakt zu treten", steht dort drauf. Sich gegenseitig aushelfen, kennenlernen, die besten Laufpartner und zuverlässigsten Babysitter finden, nennt sie unter anderem als Vorschläge für Nachbarschaftshilfe.

Auch für Lörrach-Nord und Lörrach-Süd gibt es Gruppen

Es gibt sogar eine App für Android und iOS, mit der Nachbarn sich anmelden können. Angesprochen werden konkret Bewohner des Bezirks Lörrach-Zentrum. Es gibt aber auch schon die Nachbarschaften Lörrach-Nord und Lörrach-Süd, wobei Ulrike Schwerdtfeger, die von ihrer Schwester in München auf die Plattform aufmerksam gemacht wurde, nur die Nachbarschaft im Zentrum im Sinn hatte.

Werbung


"Wir die anderen entstanden, weiß ich nicht." Jedenfalls verdeutlicht sich, dass die Idee zieht: "Inzwischen rappelt es ganz schön in der Kiste", beschrieb sie am Donnerstag die große Resonanz. "Das wird jetzt zum Selbstläufer."

Querbeet aus allen Altersschichten gibt es Teilnehmer. Auf den Handzetteln befindet sich ein Zugangscode, "damit wirklich nur wir Anwohner dabei sind", schreibt Ulrike Schwerdtfeger, die in der Teichstraße wohnt. Bei Anmeldungen werden die Adressen geprüft.

Bundesweit mehr als eine halbe Million Nutzer

Die Initiative besitzt eine TÜV-Zertifizierung. Sie hat bundesweit mehr als eine halbe Million aktive Nutzer in rund 3800 Nachbarschaften, womit sie Deutschlands größtes soziales Netzwerk zum Aufbau und zur Pflege nachbarschaftlicher Beziehungen ist.

Die von Lörrach aus nächste Nachbarschaft besteht laut Schwerdtfeger in Freiburg. 2016 wurde die Initiative nebenan.de beim Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet.

Autor: ger