"Ein Dorf schenkt ein"

5. Ihringer Weinkost mit 20 Winzerbetrieben und 120 verschiedenen Tropfen

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Mi, 18. April 2018 um 16:35 Uhr

Ihringen

Unter dem Motto "Ein Dorf schenkt ein" laden am Samstag, 12. Mai, 16 Ihringer Weingüter und Winzergenossenschaften sowie 4 namhafte Gastwinzer zur 5. Ihringer Weinkost ein.

Dabei können in 4 Winzerhöfen insgesamt 120 verschiedene Weine verkostet werden. Im Mittelpunkt steht dabei heuer die Sorte Grauburgunder. Gegenüber 2017 gibt es 2 Veränderungen: Die Veranstaltung findet an einem Samstag und nicht mehr am Sonntag statt und abends gibt es im Ihringer Rathaushof erstmals eine Weinlounge.

Werbung für den Weinort
Bei einem Rundgang durch die 4 Winzerhöfe stellten die Organisatoren am Mittwochmorgen ihr Konzept und die teilnehmenden Winzer vor. "Es ist eine Gemeinschaftsaktion von fast allen Ihringer Betrieben. Unser Ziel ist es, die Wahrnehmung von Ihringen als Weinort zu erhöhen", betonte Bernhard Huber, Leiter des Staatsweingutes auf dem Blankenhornsberg. Er freute sich besonders, dass sich bei dem Projekt viele junge Winzerinnen und Winzer mit neuen Ideen einbringen. Bürgermeister Benedikt Eckerle unterstrich die große Bedeutung des Weinbaus für die Gemeinde. Hier könnten die Trauben aufgrund des warmen Klimas optimal gedeihen, allerdings sei es eine Herausforderung, "die Weine an die Frau und den Mann zu bringen", sagte er. Die Ihringer Weinkost sei dafür ein gutes Format und eine innovative Veranstaltung.

Die Besucher können sich am 12. Mai auf einen sensorischen Rundgang durch den Ort begeben. In der Winzergenossenschaft und den Weingütern Gerhard Karle, Konstanzer und Pix präsentieren jeweils 5 Betriebe eine Auswahl ihres Sortiments. Dabei ist es den Ihringern gelungen, mit den Weingütern Aufricht (Bodensee), Seeger (Badische Bergstraße), Schloss Proschwitz (Sachsen) und der Remstalkellerei (Württemberg) 4 bekannte Gastwinzer einzuladen. Da jeder Betrieb 6 Weine vorstellt, haben die Gäste die Qual der Wahl unter 120 Tropfen.

Natürlich stehen die Winzer an diesem Tag auch für fachliche Gespräche zur Verfügung. Wer Weine bestellen möchte, kann dies vor Ort tun und diese dann gesammelt in der Genossenschaft abholen.
Der Grauburgunder, der in diesem Jahr im Mittelpunkt der Verkostung steht, ist die wichtigste weiße Rebsorte am Kaiserstuhl mit einer Anbaufläche von über 900 Hektar, erläuterte Lena Flubacher. Damit betrage sein Anteil an der bestockten Rebfläche bereits 23 Prozent. Die 16 Ihringer Betriebe der Weinkost haben ein Weinpaket mit 16 Grauburgundern zum Preis von 182 Euro (inklusive Versand) zusammengestellt. Es kann ab sofort bis zum 12. Juni bei den Weingütern und Genossenschaften bestellt werden.

Der Vorverkauf hat begonnen
Der Eintritt zu der Weinkost, die von 12 bis 19 Uhr dauert, kostet an der Tageskasse 20 Euro und im Vorverkauf bei den Betrieben, der Kaiserstuhl-Touristik und unter http://www.ihringer-weinkost.de 18 Euro. Der Eintritt wird beim Kauf von 12 Flaschen Wein zurückerstattet.
Erstmals können die Gäste die Weinkost von 19 bis 24 Uhr bei freiem Eintritt auf dem Rathausplatz oder bei Regen im Rathauskeller gemütlich ausklingen lassen. In einer Weinlounge werden junge Winzer zahlreiche Weine glasweise anbieten.

Für das leibliche Wohl sorgen die Ihringer Gasthäuser Bräutigams Weinstube, Karles Weinkrügle, die Winzerstube und das Maienbrunnenstüble.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.ihringer-weinkost.de



Wer schenkt wo aus?

Station 1:
WG Ihringen, Winzerstraße 6, mit den Weingütern Lay, Karl Karle, Weinhaus Wasenweiler Winzer, Remstalkellerei

Station 2: Wein- und Sektgut Gerhard Karle, Scherkhofenstraße 69, mit den Weingütern Sonnenhof, Rebschneckle, Aufricht und dem Weinhaus Manuel Mössner

Station 3: Weingut Horst und Petra Konstanzer, Quellenstraße 22, mit den Weingütern Briem, Heger, Düringer und Seeger

Station 4: Weingut Pix, Eisenbahnstraße 19, mit den Weingütern Staatsweingut Freiburg, Stigler, Flubacher und Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe