Neues Team an der Spitze des TuS

ab

Von ab

Mo, 25. Februar 2013

Mahlberg

Heinz Schandelmeier löst Thomas Schwarz als Vorsitzenden ab / Werner Spanjer Stellvertreter.

MAHLBERG (ab). Nach vielen Ankündigungen hat seit 2011 definitiv festgestanden, dass sich beim TuS Mahlberg sieben Vorstandsmitglieder zurückziehen werden, Händeringend suchte man seitdem nach Nachfolgern. Die Mitglieder können aufatmen, es geht weiter mit dem größten örtlichen Verein. Die fast zweijährige Suche nicht nur nach einem neuen Vorsitzenden hat endlich Erfolg gezeigt. In der Hauptversammlung hat der scheidende Vorsitzende Thomas Schwarz das Ruder an Heinz Schandelmeier übergeben.

Der neue Vorsitzende ist bereit, das Vereinsschiff mit vielen Personen an Bord unter Volldampf weiterzufahren. Mit ihm und einem neuen siebenköpfigen Team könnte es einen Umbruch geben. Schandelmeier kündigte an, dass ein Verein nur mit Innovation, Modernisierung, Kommunikation, Organisation und der nötigen Transparenz zu leiten sei, ansonsten sei man schnell weg vom Fenster.

Der bisherige Vorsitzende Thomas Schwarz und sein Team haben bereits vor einigen Jahren angekündigt, nach 16 Jahren das Amt an andere übergeben zu wollen. Hauptgrund bei Schwarz sind die Gesundheit und die Familie. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, keiner wollte Verantwortung übernehmen. Der Gedanke, es gehe schon weiter so wie gehabt, setzte sich bei einigen Mitgliedern fest, die Ausreden waren vielfältig, oft lapidar, stellte Schwarz fest. Von seinem Vorhaben des Rücktritts rückte er aber nicht ab. In der Vorstandssitzung vor zwei Jahren stellten er und einige Vorstandskollegen ihr Amt dann zur Verfügung, Nachfolger waren nicht in Sicht, die Versammlung musste damals ohne Wahlen abgebrochen werden.

Seitdem wurde der Verein kommissarisch geführt, bis Schwarz im Dezember 2012 die Reißleine zog und eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberief, auf der er mit markigen Worten an die Mitglieder appellierte, Posten zu übernehmen. Der Frust nach den vielen Absagen war so groß, dass die Verantwortlichen gar bereit waren, den Verein aufzulösen. Dies ist abgewendet.

In den Wahlen wurden sieben Vorstandsmitglieder neu gewählt. Mit ihnen komme frisches Blut in die Vorstandsebene, durch den Wandel werden vielleicht alte Zöpfe angeschnitten, neue Strukturen geschaffen sowie neue Ideen geboren und umgesetzt, so der Wunsch von Schwarz. An den neuen Vorstand äußerte er die Bitte, den eingeschlagenen Weg in der Jugendarbeit mit der Kooperation mit Orschweier weiterzuführen und den guten Kontakt zu den anderen örtlichen Vereinen weiterhin zu pflegen.

Bürgermeister Dietmar Benz dankte Thomas Schwarz, seinem Stellvertreter Harald Kern, Schriftführerin Andrea Krause, Rechnerin Petra Szigler, den Beisitzern Erwin Lehmann, Lothar Kunst und Ralf Gäßler sowie Kassenprüfer Manfred Beckmann für ihr langjähriges Engagement. Mit ihrem Rückzug ginge eine erfolgreiche Ära zu Ende. Vor der Leistung von Thomas Schwarz zog auch der neue Vorsitzende seinen Hut. Gleichzeitig hofft er auf das Knowhow und das selbständige Mitarbeiten seiner Kollegen. Einen Sportverein habe er noch nicht geführt, dafür habe er von 1960 bis 1970 im Mahlberger Verein Fußball gespielt.

Wahlen: Vorsitzender: Heinz Schandelmeier; Stellvertreter: Werner Spanjer; Schriftführer: Manfred Beckmann; Rechner: Dieter Rösch; Jugendleiter: Julian Siefert (bleibt); Spielausschuss: Hartmut Müller (bleibt); Beisitzer: Jens Schwarz, Sebastian Schaub, Steffen Müller; Kassenprüfer: Timo Studer, Pirmin Obergföll