Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

30 Kilometer durch die heimische Landschaft

128 Teilnehmer beim Volksradfahren der Concordia Holzhausen.

  1. Hatte ein Radler einen platten Reifen, war dank der Organisatoren für schnelle Hilfe gesorgt. Foto: Bachmann-Goronzy

MARCH (bgz). 128 Hobbyradler im Alter von sechs bis 91 Jahren nahmen am Volksradfahren des Radfahrvereins Concordia Holzhausen teil. Durch Wiesen und Felder, an Bächen entlang und durch Wälder und Gewerbegebiete führte die 30 Kilometer lange Strecke, die von den Radsportlern bestens ausgeschildert und damit für jeden zu finden und zu bewältigen war.

Wieder einmal konnten sich die Teilnehmer an der schönen heimischen Landschaft erfreuen. Auch das Wetter spielte mit und bescherte den Radlern am Sonntag angenehme Temperaturen und etwas Sonne.

Von Holzhausen ging es zunächst über Hochdorf, Hugstetten und Umkirch nach Gottenheim. Auf halber Strecke, beim Bahnhof in Gottenheim, war ein Kontrollpunkt mit Pausenstation eingerichtet. Hier wurden Getränke und Snacks zur Stärkung angeboten. Die zweite Etappe führte über dann Bötzingen, Eichstetten und Neuershausen zurück nach Holzhausen.

Doch nicht immer läuft alles glatt auf der 30 Kilometer langen Strecke. Auch mit einer Panne muss man immer mal rechnen. Dann sind fachkundige Augen und helfende Hände gefragt. Ansonsten hilft nur der Griff zum Handy. Doch die Holzhauser Radler waren bestens gewappnet. Nachdem auf der Strecke zwischen Bötzingen und Eichstetten sich ein Reißnagel in einen Fahrradschlauch gebohrt hatte und der Reifen ganz langsam platt geworden war, halfen die Männer zusammen und schnell war das Rad wieder fahrbereit.

Werbung


Am Ziel auf dem Sportgelände des Sportclubs Holzhausen angekommen, hatten die Radler dann auch einen rechten Hunger mitgebracht, der von den Mitgliedern des Radsportvereins gestillt werden konnte. Leckeres Essen, Kaffee und Kuchen sowie Getränke aller Art warteten auf die Hobbyradler.

Als größte Gruppe startete in diesem Jahr der Sportverein Holzhausen mit 30 Personen. Außerdem waren 76 Radtouristiker auf die größeren Strecken an den Start gegangen.

Autor: bgz