Unwetter und Käfer nagen am Gewinn

Stefan Ammann

Von Stefan Ammann

Mi, 12. September 2018

Maulburg

Revierförster Wünsch stellt Forstbilanz im Maulburger Gemeinderat vor / L 139 nach Adelhausen wird Ende Oktober voll gesperrt.

MAULBURG. Revierförster Sven-Hendrik Wünsch hat in der Gemeinderatssitzung am Montag die Jahresbilanz 2018 des Maulburger Forsts und die Planungen für das nächste Jahr vorgestellt. Trotz Borkenkäfer und zwei Sturmtiefs konnte der Förster grundsätzlich positive Zahlen vermelden. Für die große Baumfällaktion entlang der L 139 nach Adelhausen und die damit verbundene Vollsperrung der Straße wurde erstmals öffentlich ein konkreter Termin genannt.

Kein gutes Jahr für den Forst
Für die Forstwirtschaft ist es bisher deutschlandweit kein gutes Jahr gewesen: Im Januar sorgten die Sturmtiefs "Burglind" und "Friederike" für Sturmschäden. Zusätzlich herrsche "eine massive Vermehrung des Borkenkäfers, wie ich sie noch nicht gesehen habe", klagt Revierförster Wünsch. Überall seien deshalb die Preise für Holz – insbesondere für Nadelholz – massiv eingebrochen. Trotz dieser schlechten Allgemeinlage hat es den Maulburger Forst vergleichsweise glimpflich getroffen. Mit 50 Festmetern ist dieses Jahr nur eine sehr geringe Menge Sturmholz angefallen. Auch die tiefen Holzpreise sind nur bedingt problematisch, denn Nadelholz macht nur einen kleinen Anteil am Maulburger Holzportfolio aus. So geht Wünsch auch von Einnahmen über rund 89 000 Euro Euro am Jahresende aus, denen Ausgaben von 85 000 Euro entgegenstehen werden. Der Überschuss von gut 4000 Euro fällt damit voraussichtlich geringer als die zu Jahresbeginn veranschlagten 20 000 Euro aus. "Allerdings steht bei den meisten Forstrevieren dieses Jahr ein dickes Minus in der Bilanz", merkt der Förster an.

Forstplanung 2019
Nächstes Jahr sollen 2000 Festmeter Holz geschlagen werden. Das entspreche laut Förster genau dem Nachhaltigkeitshiebsatz. Sofern keine weiteren Störungen im Betriebsablauf auftreten – zum Beispiel weitere Stürme oder noch mehr Borkenkäfer – und sich die derzeitige Holzmarktprognose nicht verschlechtert, will der Forst 4000 Euro Überschuss erzielen.

Straßensperrung
Zwei größere Baumschlagaktionen sind für die nächste Zeit angesetzt: zum einen am Scheinberg entlang der Wiese und zum anderen am Dinkelberg entlang der L 139 Richtung Adelhausen. Vor allem die letztere Aktion wird wegen des steilen Geländes und der Landstraße nicht ganz einfach werden. Die Baumfällaktion am Dinkelberg wird in der Woche von Samstag, 27. Oktober, bis zum Sonntag, 4. November, stattfinden, sagte Sven-Hendrik Wünsch in der Gemeinderatssitzung. In dieser Zeit wird die Landesstraße L 139 voll gesperrt werden, wie das Landratsamt in Lörrach auf BZ-Nachfrage bestätigte. Der Verkehr wird dann weiträumig umgeleitet.

Kritik von Gemeinderäten
Bürgermeister Jürgen Multner lobte die Betriebsplanung als "seriös und eher konservativ geplant". Doch es gab auch kritische Stimmen. Kurt Greiner (Freie Wähler) stellte angesichts der geringen Gewinnerwartungen die Sinnhaftigkeit der Forstbewirtschaftung in Maulburg generell in Frage: "Wäre es nicht sinnvoller, alles zu Bannwald zu erklären?" Damit könnte die Gemeinde zumindest noch Ökopunkte verdienen, so Greiner. Dem hielt der Förster entgegen, dass Ökopunkte nur eine einmalige Einnahmequelle seien und dass ein unbewirtschafteter Wald schnell seine Erholungsfunktion verlieren würde. Bruno Sahner (SPD) forderte mehr Bäume gegen den Klimawandel und fragte, warum das Käferholz nicht schneller abtransportiert wird. Vor allem im letzten Punkt stieß er beim Förster auf Zustimmung. Es sei jedoch in der momentanen Situation fast unmöglich, Forstunternehmen für Aufräumarbeiten zu bekommen, so Wünsch. Trotz der kritischen Töne billigten die Ratsmitglieder die Betriebsplanung 2019 einstimmig.