Wohnungsbau

MARKTGEFLÜSTER: Neuer Trumpf in der Hand

Willi Adam

Von Willi Adam

Fr, 15. Juni 2018

Marktgeflüster

Die Erweiterung des Wohngebiets Bühl oder die Salzert-Erweiterung stehen meist an erster Stelle, wenn es um große Schritte bei der Lörracher Flächensuche geht. Neuerdings rückt noch ein anderes Gebiet im Blickpunkt: Neumatt-Brunnwasser, die Lücke zwischen Haagen und Hauingen. Dieses Areal wurde bei der Suche nach potenziellen Klinikflächen "entdeckt", wie es die neue Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic, damals noch als Fachbereichsleiterin, formuliert hat. Für die Klinik kam das Gebiet bekanntlich nicht in Frage, aber die Vorteile machen es für eine schnelle Wohnbebauung interessant: Mit 150 bis 300 Wohneinheiten ist eine einigermaßen gute Auslastung möglich, das Areal lässt sich leicht erschließen, S-Bahn-Stationen sind nicht allzu weit entfernt, Kindergärten und Schulen sind in der Nähe vorhanden oder im Aufbau (Haagen) und die Bauflächen sind verfügbar. Nach den bisherigen Projektskizzen bleibt auch genügend Raum für Tennis und Fußball. All diesen rationalen Argumenten steht möglicherweise ein emotionaler Aspekt entgegen: Die Zäsur zwischen Haagen und Hauingen wird es nicht mehr geben, die Gesamtstadt Lörrach würde dann auch an dieser Stelle ein zusammenhängendes Siedlungsgebiet. Es könnte sich für sie selbst lohnen, wenn die Ortsteile darüber hinwegsehen. Denn Wachstum an dieser Stelle könnte die wirtschaftliche Basis stärken für eine Belebung der Ortsteilzentren.