Medizinwissen

Ist Alkohol während der Schwangerschaft schädlich?

Dennis Wolf

Von Dennis Wolf

Mi, 29. November 2017 um 18:35 Uhr

Medizinmythen

Schwangere sollten auf Alkohol verzichten. Das gilt als abgemachte Sache. Obwohl es auch Studien gibt, die die Sache nicht so tragisch sehen.

Schwangere sollten auf Alkohol verzichten. In Deutschland zählen Statistiker bis zu 4000 Kinder mit alkoholbedingten Fehlbildungen pro Jahr und schätzen, dass nochmals bis zu 15.000 Kinder mit kognitiven und intellektuellen Einschränkungen unerkannt bleiben. In den ersten Monaten der Schwangerschaft bilden sich die Organe des Kindes und dieser Prozess ist so empfindlich, dass schon wenig Alkohol zu ernsthaften Fehlbildungen führen kann. Doch wie sieht es nach dieser Zeit aus und sind kleinere Mengen Alkohol gar unbedenklich, wie oft behauptet?

Eine Studie, die in Großbritannien durchgeführt wurde, wo vor einem gelegentlichen Alkoholkonsum nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel nicht explizit gewarnt wird, kommt zu einem überraschenden Ergebnis: Die Epidemiologen vom University College aus London nahmen fast 10.500 siebenjährige Kinder unter die Lupe, bewerteten deren kognitive Fähigkeiten und überprüften dann, ob deren Mütter in der Schwangerschaft abstinent gewesen waren oder geringe Mengen Alkohol getrunken hatten. Als geringe Menge galt, wenn die Frauen innerhalb einer Woche einen halben Liter Bier oder ein Glas Wein getrunken hatten.

Das Ergebnis: Kinder von Müttern mit solchem Trinkkonsum zeigten keine kognitiven Defizite oder Verhaltensauffälligkeiten. Daraus schließen die Forscher: Moderater Alkoholkonsum nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel ist nicht zwangsläufig schädlich. Sicherer ist jedoch: Überhaupt keinen Alkohol zu konsumieren.