Niklas Arneggers Wochenschau

SALTO RÜCKWÄRTS: Stadion und Hirnwirbel

Niklas Arnegger

Von Niklas Arnegger

Sa, 28. Juli 2018

Freiburg

In der Wirbelkunde denken wir zuvörderst an einige nicht ganz unwichtige Knochen, welche in Zusammenarbeit mit ihren Kolleg*innen die Wirbelsäule bilden und den Wirbeltier*innen ihren Namen gaben. Ferner kennen wir den Wirbelstrom, die Wirbelschleppe, die Wirbelschicht, das Wirbelstromverfahren, den Wirbelsturm und die Wirbeltrommel. Wirbelstrom,
-schleppe, -schicht, -verfahren und -trommel aber erzeugen nicht selten jenen Hirnwirbel, auch als Hirnschwurbel bekannt, der die Debatte um das SC-Stadion und den Flugplatz seit Jahren treu begleitet. Dabei spielen Luftverwirbelungen eine nicht geringe Rolle, obwohl Wikipedia behauptet, der Begriff des Wirbels sei "eher intuitiv, und mathematisch nicht präzise formulierbar". Dennoch hat sich der Gemeinderat deutlich und mit Mehrheit für den Baubeginn ausgesprochen, obwohl das Stadion – total überraschend – deutlich teurer wird als vorgesehen. In der Debatte traten erneut schwere und schwerste Hirnverwirbelungen zutage.

Es soll also losgehen, was für den Mooswald "70 Jahre Lärm und Dreck" (Gerlinde Schrempp) bedeute. Auch wird dort befürchtet, dass der Wildpinkler sich Richtung Nordwesten ausdehnt. Der Wildpinkler ist eine Spezies, die bisher hauptsächlich in der Innenstadt auftritt, jenem streng geschützten Reservat für Junggesell*innenabschiede. Dort ist er häufig anzutreffen, aber ebenso häufig nur ungern gesehen und vor allem ungern gerochen. Auch ist sein Balzruf gefürchtet; er gilt als unmelodisch.

Vor dem neuen Stadion fürchten sich aber auch die Flieger, nachdem sie jahrzehntelang unbehelligt ihrer Fliegerpflicht haben nachkommen können. Noch knattern sie verwirbelungsfrei im Tiefflug über Stadt und Unikliniken. Doch nun, sagen sie, brächten stadionbedingte Luftverwirbelungen Leben und Gesundheit der Insassen in Gefahr. Sogar der Vorwurf, die Planer nähmen eben dies billigend in Kauf, wurde schon geäußert. Hierzu ist abschließend darauf hinzuweisen, dass alle Wirbel, also auch Hirnwirbel, dazu neigen, "ausgedehnte Wirbelröhren auszubilden, die sich mit der Strömung mitbewegen, sich winden, biegen und strecken können" (Wikipedia). So isses! Insgesamt: Es wirbelt beim Thema Stadionbau. Während die einen fürchten, der Flugplatz sei auf die Dauer nicht zu halten, hoffen andere genau dies, während Johannes Gröger (Freie Wähler) argumentiert, erst der Stadionbau garantiere, dass der Flugplatz bleibt. Sowieso ist ungeklärt, ob der Flugplatz nicht in erster Linie ein Naturschutzgebiet ist. Ökologisch und nicht zu teuer soll auch der neue Stadtteil Dietenbach werden. Hat der Gemeinderat ebenfalls beschlossen. Auch um das Dietenbachgelände gab und gibt es, wie um alles Neue in Stadt und Land, allerlei Wirbel. Ob dort jedoch wie im Mooswald ein Reservat für Wildpinkler vorgesehen ist? Bisher haben ihn die Experten des Nabu in den Feldern und Büschen dort so selten angetroffen wie den Auerhahn. Im Gegensatz zu diesem aber gilt der Wildpinkler als Kulturfolger. Er sucht die Nähe der Menschen, speziell die von Zapfhähnen.