Vorstellung eines „Sportzentrums Kleinsteinen“ sorgte für rege Diskussionen

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Mi, 25. Mai 2016

Merdingen

ASV Merdingen will andere Vereine und die Gemeinde für eine Verbundlösung gewinnen.

MERDINGEN. Die erste Vorstellung eines "Sportzentrums Kleinsteinen" mit einem Kunstrasenplatz sorgte bei der Hauptversammlung des ASV Merdingen für rege Diskussionen. Dazu standen noch Teilwahlen zum Vorstand, Ehrungen langjähriger Mitglieder und der Rückblick auf ein arbeitsreiches Vereinsjahr im Mittelpunkt.

Mit rund 70 Mitgliedern und Gästen war die Hauptversammlung des Allgemeinen Sportvereins (ASV) im Gasthaus Engel gut besucht. Gekommen war auch Bürgermeister Martin Rupp, auf dessen Antrag der Vereinsvorstand einstimmig entlastet wurde und der schmunzelnd meinte: "Ich freue mich, dass sich der ASV bereit erklärt, künftig öfter mal zu gewinnen." Entsprechend wenig Positives hatte Spielausschuss Rudi Weber über die sportliche Situation zu berichten. Die erste Mannschaft belegt in der Kreisliga B einen Platz im hinteren Tabellenmittelfeld. Weber lobte jedoch die Einstellung der aktiven Spieler, das sie Arbeitseinsätzen und Bewirtungen stets rege helfen würden.

Die Bewirtung im Clubheim übernehmen Teams des Vereins im Wechsel, erläuterte Sonja Ketterer, Vorstand Verwaltung. Zudem wurden neue Gerätschaften und weitere Hütten für den Wintermarkt des ASV im Advent angeschafft.

Kassierer Marco Wirth, der auch die Versammlung leitete, berichtete vom Jahrgangsturnier, einem erfolgreichen Wintermarkt und reichlich Arbeit beim Weinfest und der Hallenbewirtung während der Fastnachtszeit. Die Mitgliederzahl sei stabil geblieben, 234 passive und 181 aktive Mitglieder zählt der ASV, darunter sind 85 Kinder und Jugendliche, neun Ehrenmitglieder und ein Schiedsrichter. Auch der Kassenbericht von Wirth fiel positiv aus, trotz zahlreicher Investitionen in die Sportanlage und regelmäßiger Kosten, darunter jährlich bis zu 4000 Euro für die Platzpflege.

Mario Zimmer, der seit einem Jahr die Jugendabteilung leitet, berichtete von zahlreichen Turnieren, Pokal- und Freundschaftsspielen, darunter die 20. Auflage des Hallenturniers. Im September habe man eine Werbekampagne für die Bambini gestartet, mit sehr guter Resonanz. Sogar eine G II-Jugend habe man danach gründen können. Das DFB-Mobil übte mit den C- und D- Jugendlichen, die E-Jugend habe bei einem Gewinnspiel einen Besuch bei einem Spiel des SC Freiburg gewonnen. Die meisten Jugendmannschaften – Merdingen ist in allen Klassen vertreten – spielten derzeit in Spielgemeinschaften mit umliegenden Vereinen. Einzig bei der B-Jugend sei fraglich, ob es kommende Saison genug Spieler für eine Mannschaft geben werde. Martin Menner wurde in der Jugendversammlung als stellvertretender Jugendleiter bestätigt.

Bei den Teilwahlen wurde Marco Wirth als Vorstand Finanzen und Sonja Ketterer als Vorstand Verwaltung, bestätigt. Unbesetzt bleiben der Vorstand Veranstaltungen und das Schriftführeramt. Nachfolger von Otmar Wiedensohler als Kassenprüfer wurde Klaus Landmann.

Was dem ASV Merdingen sicher fehle, um mit anderen Fußballvereinen mithalten zu können, sei ein Kunstrasenplatz, erklärte Jugendleiter Mario Zimmer. Da dies aber eine große Investition sei, die der ASV allein nicht stemmen könne, sei im Vorstand die Idee entstanden, mit anderen Vereinen, wie dem Turnverein und dem Hockeyclub, zusammen ein gemeinsames Sportzentrum im Bereich der heutigen Sportplätze zu entwickeln. Auch die Schule habe Interesse und so könnte eine Sportanlage mit einem Kunstrasenfeld, zwei Beachvolleyballfeldern, einem Hockey-Kleinfeldplatz, Leichtathletikanlagen und einem Bolzplatz entstehen. Später sprachen sich die Mitglieder trotz einiger kritischer Nachfragen dafür aus, die Idee weiter zu verfolgen. Auch Bürgermeister Rupp betonte, es sei im Interesse der Gemeinde, wenn ein solches "Sportzentrum Kleinsteinen" gemeinsam von mehreren Vereinen und der Schule genutzt werde. Auch das Regierungspräsidium sei von dem Konzept angetan, bis zu einem Drittel Förderung seien denkbar. Nun gelte es, die Planungen voran zu treiben und sich Gedanken über die Finanzierung und Fördergelder zu machen.

Wahlen: Platzkassierer: Michael Selinger, Technischer Platzwart: Berthold Selinger, Spielausschuss: Sven Landmann; Beisitzer: Ralf Schirnhofer, Christian Landmann, Georg Schächtele, neu: Patric Ketterer, Ulrike Menner.

Ehrungen: 50 Jahre Mitgliedschaft: Heinrich Baldinger, Bernhard Lay, Pius Landmann, Wilfried Schopp, in Abwesenheit Bernhard Baldinger, Bernhard Granacher, Herbert Mangold, Eugen Schneider, Engelbert Selinger, Jürgen Treyer, Helmut Wiedensohler; 25 Jahre Mitgliedschaft: Fabian Ehret, Philipp Selinger, Daniel Stuber, sechs weitere in Abwesenheit.

Termin: Jahrgangsturnier am 25. Juni.