Mit reduziertem Aufwand

Wolfram Köhli

Von Wolfram Köhli

Fr, 10. August 2018

Tennis

Der TC BW Oberweier beendet mit zwei Auswärtsspielen die zweite Zweitligasaison.

TENNIS 2. Bundesliga Süd: TC Weiß-Blau Würzburg – TC BW Oberweier, Freitag, 13 Uhr. TC Wolfsberg Pforzheim – TC BW Oberweier, Sonntag, 11 Uhr. Die Oberweierer Tennisspieler sind wohl die einzigen Vertreter der Liga, die dem Saisonfinale ausgesprochen gelassen entgegen blicken können. Der Titel wird ohne sie entschieden, das Gerangel um den Klassenerhalt betrachten sie mit Distanz.

Teamchef Oliver Killeweit war bereits am Mittwoch nach Würzburg gefahren. Er verbindet einen Kurzurlaub mit der Familie mit diesem Auswärtsspiel. Dabei schickt er für seine Farben ein durchaus sportlich potentes Team ins Rennen. "Wir wollen für keine Wettbewerbsverzerrung sorgen", begründet er diesen Schritt.

Der Schwede Christian Lindell wird wie Felipe Mantilla an beiden Spieltagen die Spitzenpositionen besetzen. Am Freitag nicht spielen wird hingegen Paul Wörner. Er schlug in dieser Woche ja beim ITF Futures-Turnier in Trier auf. Es lief gut für ihn. Am Donnerstag verlor er im Viertelfinale des Einzels gegen den Franzosen Evan Furness, der ihm 200 Ranglistenplätze voraus ist. Im Doppel zog er zusammen mit Rene Schulte ins Halbfinale ein. Unabhängig des Ausgangs hatte sich der Heimatverein dafür entschieden, ihm eine Pause zu gönnen. Dafür wird André Steinbach zu seinem ersten Zweitligaeinsatz im Einzel kommen. Außerdem werden Adrian Obert, Andrej Kracman und Philipp Bauer zu den Schlägern greifen.

Aus einer komfortablen Situation heraus kann der Verein seine zweite Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse Revue passieren lassen. Die ist ja gemeinhin schwerer, als die von der Euphorie des Aufstiegs getragene erste Spielzeit. Für den Chefcoach steht unumwunden fest: "Es ist super gelaufen – und dies mit einer schwächeren Mannschaft als im Vorjahr." An dem Urteil ändert auch der geringere Zuschauerzuspruch auf der Anlage an der Palmengasse nichts. Die Hitze hatte es in sich. Unter dem Strich steht für dieses Jahr eine schwarze Zahl.

Somit ist auch die Basis gut, für den Aufbau einer schlagkräftigen Mannschaft für die dritte Spielzeit. Die ersten Spielervermittler haben schon nach dem Klassenerhalt vor einer Woche Kontakt gesucht. Zurückzukommen hat indes bereits Felipe Mantilla versprochen. Er will mit seiner Freundin Paula, die bei den Frauen des TC BW gespielt hat, wieder für den TC BW aufschlagen. Aber wie sagt Oliver Killeweit: "Wenn alle gespielt hätten, die mir zugesagt haben, hätten wir ein Problem gehabt."