Endingen / Freiburg

Mordfall Carolin G.: Anwalt des Verurteilten legt Revision ein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 27. Dezember 2017 um 19:30 Uhr

Endingen

Klaus Malek, der Verteidiger des Angeklagten Catalin C., ficht das Urteil im Fall der ermordeten Joggerin Carolin G. an. Wie der Anwalt der BZ mitteilte, hat er Revision eingelegt.

Der Prozess im Fall Carolin G. soll vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe überprüft werden. Klaus Malek, der Verteidiger des Angeklagten Catalin C., teilte der Badischen Zeitung am Mittwoch mit, er habe gegen das am vergangenen Freitag ergangene Urteil gegen seinen Mandaten Revision eingelegt.

Der 40-jährige rumänische Fernfahrer war für schuldig befunden worden, Carolin G. in Endingen im November 2016 beim Joggen angegriffen, ermordet und vergewaltigt zu haben. Das Landgericht Freiburg hatte eine besondere Schwere der Schuld festgestellt (Zum Töten entschlossen)

Diese Annahme, die das Gericht mit einem zweiten Tatvorwurf gegen Catalin C. begründet habe, sei ebenso zu prüfen wie die Bejahung von Mordmerkmalen durch die Schwurgerichtskammer, schrieb der Freiburger Rechtsanwalt Malek.

Ursprünglich war der Prozessbeginn gegen Catalin C. in Österreich für Anfang 2018 angedacht. Daraus wird nun nichts. Dieser Termin dürfte sich wegen der Revision um Monate verschieben.

Mehr zum Thema: