Ein erster Gradmesser

Volker Münch

Von Volker Münch

Mi, 12. September 2018

Müllheim

Internationales Handball-Jugendturnier in Müllheim.

MÜLLHEIM. Das internationale Jugendturnier am vergangenen Wochenende war für die Handballjugend der Handballgemeinschaft (HG) Müllheim/Neuenburg nicht nur ein Test zum Trainingsstand kurz vor der Saison, sondern auch eine Begegnung mit den Jugendspielern aus den beiden Partnerstädten Müllheims, Gray und Hohen Neuendorf.

Das Turnier gilt eigentlich als erster Gradmesser nach der langen Sommerpause. Es soll Informationen zum Trainingsstand geben und gleichzeitig Begegnungen mit anderen Jugendlichen bieten. Weil das Turnier international ausgerichtet ist, nehmen an diesem Wettbewerb, der nun zum fünften Mal in dieser Form ausgetragen wurde, auch viele französische Mannschaften teil. "Wann hat man schon die Chance, gegen eine Mannschaft aus einem anderen Land spielen zu können", stellte Armin Knoblich, einer der Organisatoren des Turniers, fest. In diesem Jahr kamen gleich drei französische Nachwuchsteams nach Müllheim. Darunter auch die Handballer aus der Partnerstadt Gray. Vor etwa vier Jahren wurden die Kontakte reaktiviert. Bereits zweimal waren die Mitglieder der HG in der französischen Partnerstadt.

Dass die französischen Spieler bereits stark aufgestellt sind, zeigten die Ergebnisse der Equipen aus Sélestat und Mulhouse, die bei den C-Jugendmannschaften auf den zweiten und dritten Platz kamen. Sieger wurden die Jugendspieler von der JSG Deizisau-Denkendorf. Die Grayer Handballer lagen am Ende auf dem vierten Platz, die heimische HG kam auf den vorletzten Platz. Und die Hohen Neuendorfer, die als HSV Oberhavel firmieren, ergatterten sich mit ihrer ersten Mannschaft noch den fünften Rang, die zweite Mannschaft, deren Spieler altersmäßig gerade in die C-Jugend aufgestiegen waren, bildeten das Schlusslicht.

Eigentlich rechneten die Müllheimer Organisatoren der Handballgemeinschaft mit weiteren französischen Vereinen. Weil aber in einigen Wochen die Europameistermeisterschaft der Handballdamen beginnt, wurde die Spielsaison in den französischen Ligen vorgezogen, sodass einige Jugendmannschaften an dem eigentlich spielfreien Wochenende zu Pflichtspielen antreten mussten. Um den Müllheimer und Neuenburger Jugendhandballern Begegnungen mit Jugendlichen aus der Ferne zu ermöglichen, werden traditionell entsprechende Mannschaften eingeladen. Für die hiesigen Handballer ebenfalls interessant: Die französischen Kollegen trainieren anders, oft sogar intensiver, und verfolgen andere Spielsysteme. Freude hatten die Jugendlichen aus Hohen Neuendorf. Anders als die Grayer Sportler, die am Samstag anreisten und auch wieder zurückfuhren, blieben die ostdeutschen Gäste knapp drei Tage und übernachteten im Eichwaldstadion. Sie waren erstmals in Müllheim, nachdem die HG-Handballer zum 25-jährigen Jubiläum der Partnerschaft in die nördlich von Berlin liegende Partnerstadt gereist waren.

Die Siegerehrung nahm Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich vor, die sich besonders über die Teilnahme der Jugendlichen aus den Partnergemeinden freute. Am zweiten Tag stellten sich die B-Jugendspieler ihren Turniergegnern. Hier gewannen die Handballer aus Konstanz. Die Mannschaft der austragenden Handballgemeinschaft belegte den letzten Rang.