Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. April 2014

Eine Frage des Vertrauens

Stadt lässt nun doch BBM-Lösung begutachten.

MÜLLHEIM (gb). Gerhard Kaiser und die Leute vom Bürger-Bündnis Bahn glaubten nicht recht zu hören, als Bürgermeisterin Siemes-Knoblich in der Gemeinderatssitzung erklärte, sie habe Ralf Chaumet vom Ingenieurbüro Ernst Basler & Partner, Zürich, damit beauftragt, die "Beste Lösung" zu begutachten. Als die Bürgerinitiative nämlich ihren Tieflagen-Planungsentwurf im Rathaus vorstellte und genau diese Expertise vorschlug, hatte Siemes-Knoblich dies noch aus Kostengründen abgelehnt. Das sei eine Frage des Vertrauens und der Zusammenarbeit, sagte Gerhard Kaiser, und auch eine der Ressourcen. Denn die Bürgerinitiativen haben daraufhin selbst Geld in die Hand genommen, 5000 Euro, um wenigstens die Plausibilität der Kostenschätzung für die "Beste Lösung" überprüfen zu lassen. Sie haben damit das Freiburger Ingenieurbüro Biechele Consult beauftragt und von ihm bestätigt bekommen, dass Kosten knapp unter 200 Millionen Euro realistisch sind und ein Baubeginn im Dezember 2020 möglich erscheint.

Bürgermeisterin Siemes-Knoblich bat die enttäuschten BBM-Vertreter, ihr Vorgehen nicht als Vertrauensbruch zu sehen. Man sei sich bei dem Gespräch, zu dem Chaumet als Sachverständiger hinzugezogen wurde, in der Stadtverwaltung nicht einig gewesen. Danach aber habe sich das schnell geklärt. Er wird nun überprüfen, ob mit der "Besten Lösung" die Nahverkehrstaktung funktioniert, wenn der Müllheimer Bahnhof Nahverkehrsknoten für S-Bahn-Verkehre aus Nord und Süd wird. Ebenfalls untersucht wird, ob bei der BBM-Lösung tatsächlich mehr Güterzüge durch den Katzenbergtunnel fahren können und ob die Variante ingenieurtechnisch umsetzbar ist. Wenn Chaumet die BBM-Lösung bestätigt, dann werde er auch mit der Kostenschätzung beauftragt, erklärt Siemes-Knoblich gegenüber der BZ. Nach den Osterferien finde dazu ein erstes Gespräch statt.

Werbung


Die BBM-Lösung wird am Montag, 14. April, um 20 Uhr in der Sonnberghalle in Auggen vorgestellt.

Autor: gb