Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Juli 2013

Gretchenfrage für Kandidaten

Podiumsdiskussion des Bürger Bündnis Bahn.

MÜLLHEIM (BZ). Das Bürger-Bündnis Bahn Markgräflerland, das die Fortsetzung der Tieflage auch im Bereich Müllheim und Auggen erreichen will, stellt den Bundestagskandidaten die Gretchenfrage: Wie halten sie es mit dem Ausbau der Bahn. Bei einer Podiumsdiskussion soll geprüft werden, wie viel Unterstützung sie der Region beim Bau des dritten und vierten Gleises zu geben bereit sind. Denn die Politik macht der Bahn die Vorgaben. Die Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, 17. Juli, 19 Uhr, im Bürgerhaus Müllheim statt. Sie wird moderiert von Franz Schmider, Redakteur der Badischen Zeitung und ausgewiesener Kenner der Bahnproblematik.

Eingeladen sind die Bundestagskandidaten und Kandidatinnen der im Bundestag vertretenen Parteien. Laut Pressemitteilung des Bürger Bündnis haben zugesagt: Armin Schuster (CDU), Thomas Mengel (SPD), Tilo Levante (FDP) und Ina Rosenthal (Grüne). Sie mit der Einschränkung, dass sie aus Termingründen unter Umständen vertreten wird. Aus Termingründen wird möglicherweise auch Armin Schuster nicht ganz pünktlich sein können. Außerdem kommt Rainer Wolf (Linke), er ist Kandidat für den Bereich Emmendingen-Lahr und vertritt den hiesigen, Manfred Jannikoy, der verhindert ist. Das Bürger Bündnis möchte der Bevölkerung die Möglichkeit geben, die Standpunkte der Kandidaten bezüglich des Ausbaues der Rheintalbahn zu ergründen. Das Vorhaben darf aus Sicht der Initiative nicht alleine auf die Lärmbelastung reduziert werden. Die Einschnitte in die Landschaft würden auch den Wirtschaftsraum Markgräflerland mit den Säulen Weinbau und Landwirtschaft, Tourismus und auch hinsichtlich der Heilbäder gefährden. Es gelte die "Marke Markgräflerland" zu wahren und für künftige Generationen zu erhalten.

Werbung

Autor: bz