Konzerte und Theater an neuer, alter Stätte

Elisabeth Brauß eröffnet am 17. September in der Waldshuter Versöhnungskirche die Kultursaison 2018/19

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 01. September 2018

Waldshut-Tiengen

Pianistin eröffnet am Montag, 17. September, in der Versöhnungskirche Waldshut die Kultursaison 2018/19.

Anfangs noch im evangelischen Gemeindesaal Waldshut beheimatet, fanden die Konzert- und Theaterabende Waldshut-Tiengen ab dem Jahre 1974 in der neuen Stadthalle ein Zuhause. Vor drei Jahren aber hieß es: umziehen. Die Stadthalle war in die Jahre gekommen und musste generalsaniert werden. Zur Saison 2018/19 erstrahlt die Stadthalle nun in neuem Glanz, die Konzert- und Theaterabende kehren zur neuen Spielzeit an ihren angestammten Spielort zurück. Mit einer Ausnahme: Der erste Konzertabend mit der Pianistin Elisabet Brauß am Montag, 17. September, ab 20 Uhr findet noch einmal in der evangelischen Versöhnungskirche in Waldshut statt.

Die 1995 geborene, aus Norddeutschland stammende Musikerin präsentiert einen Konzertabend mit kammermusikalischen Meisterwerken aus Spätbarock und Wiener Klassik. Auf dem Programm stehen das Rondo in a-moll KV 511 sowie die Sonate F-Dur KV 280 von Wolfgang Amadeus Mozart. Es folgt von Ludwig van Beethoven die Sonate op. 79 in c-moll, die unter dem Beinamen "Pathetique" in die Musikgeschichte eingegangen ist. Einspielen wird sich die Pianistin zu Beginn des Konzerts mit vier Sonaten des italienischen Barockkomponisten Domenico Scarlatti.

Tickets im Vorverkauf bei der

Tourist-Information in Waldshut

unter Tel. 07751/ 833200 oder online bei BZ-Ticket.