Premiere

Freie Künstlergruppe Hochrhein stellt erstmals in Säckinger Villa Berberich aus

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mi, 29. November 2017

Ausstellungen

Die neu formierte Freie Künstlergruppe Hochrhein stellt erstmals gemeinsam in der Villa Berberich in Bad Säckingen aus.

Eine etablierte Künstlergruppe stellt sich neu auf: Die Freie Gruppe Hochrhein, seit Jahrzehnten eine feste Größe in der regionalen Kunstlandschaft, hat sich neu formiert. Vom alten Kern ist als Einziger noch der Maler und Zeichner Hansjörg Bißwurm dabei. Zusammen mit Bißwurm treten nun Tobias Eder und Carola Faller-Barris aus Freiburg, Ruth Loibl aus Rheinfelden, Kathrin Kunz aus Möhlin und Peter Schütz aus Görwihl erstmals gemeinsam als Gruppe unter dem Titel "Positionen" in der Bad Säckinger Villa Berberich auf.

Turnusgemäß ist die Freie Gruppe alle zwei Jahre auf Einladung des Kunstvereins Hochrhein zu Gast in diesem städtischen Kulturhaus. Bei der letzten Schau 2015 waren noch die langjährigen Mitglieder, der Bildhauer Leonhard Eder, der im Januar 85 wird, und der Maler Robert Fritz beteiligt, die sich nun etwas aus dem Ausstellungsbetrieb zurückgezogen haben. Viele renommierte Künstler aus der Region, die inzwischen verstorben sind, gehörten früher zum festen Kreis der Freien Gruppe, darunter Werner Dietz, Frowalt Häusler und Hermfried Richter.

Schon in den Vorjahren hatte sich die Gruppe zunehmend neuen Tendenzen geöffnet und Gastkünstler wie Tobias Eder, Ruth Loibl und Carola Faller-Barris eingeladen. Aus diesen bestehenden Netzwerken und Kontakten hat Tobias Eder, der Sohn des Bildhauers Leonhard Eder, nun Mitstreiter gesucht und gefunden, um die Gruppe mit neuen Leuten weiterzuführen. Den in der Kunstszene etablierten Namen "Freie Gruppe Hochrhein" will man beibehalten, auch wenn nun andere Inhalte, Handschriften und Kunstpositionen unter diesem Gruppendach versammelt sind. "Alle finden es gut, dass die Gruppe sich erneuert und weitermacht", berichtet Tobias Eder von harmonischen Treffen unter den Künstlern.

Der aus Rheinfelden stammende Eder, der nach einer Bildhauerlehre an den Kunstakademien in Karlsruhe und München studiert hat, ist auch Mitglied der Gemeinschaft christlicher Künstler der Diözese Freiburg. Seine Arbeiten kreiert er vorwiegend am Computer mittels digitaler Techniken. In der Schau präsentiert er Serien mit goldenen Objekten, in denen es um Spiegelungen geht, Skulpturen und Objektkästen mit 3-D-Drucken und Screenshots. Neben Werken zum Thema "Goldener Raum" sind Arbeiten aus dem Projekt "Golden Fight" zu sehen, in dem Eder den alttestamentarischen Kampf Jakobs mit dem Engel frei und modern umsetzt. Eine Frau und ein Mann beim Armdrücken am Tisch symbolisieren dieses Thema ebenso wie in reduzierter Form zwei Gewehre. Auch das religiöse Motiv der drei Frauen an Jesu Grab greift Eder in einer Figurengruppe "sehr weit gefasst" auf.

Hansjörg Bißwurm aus Wehr-Öflingen, langjähriges Mitglied der Freien Gruppe, hat sich als zeit- und gesellschaftskritischer Künstler mit satirischem, scharfsinnigem Blick auf Umwelt, Landschaft und Menschen einen Namen gemacht. Der Maler und Zeichner greift Themen der Zeit auf, arbeitet gern in Serien und bricht Landschaften mit Verfremdungen und Störelementen auf.

Ruth Loibl, die in Nürnberg und Berlin studiert hat und in Rheinfelden eine eigene Werkstatt für Buchdruck und Bleisatz hat, beschäftigt sich mit den Medien Zeichnung, Plastiken, Druck, Schrift und setzt sich mit Texten, ornamentalen Mustern und Dingen des Alltags auseinander. In der Bad Säckinger Schau will sie sich auf selbst gedruckte Bücher konzentrieren, die sie in Vitrinen zeigt, außerdem sind auch Seiten und Teile dieser Bücher in einer Art Montage zu sehen.

Eine sehr spezielle Technik im Medium der Zeichnung setzt Kathrin Kunz aus Möhlin ein. Sie stellt ihre Arbeiten aus ihrer Serie "Türtagebuch" in Graphitpulver auf Papier aus. In dieser großen Werkreihe geht es um ein subtiles Spiel mit Licht und Schatten, um imaginäre Räume und die besondere Wirkung, wenn eine Tür einen Spalt weit aufgeht.

Carola Faller-Barris beschäftigt sich in Zeichnungen mit Geflechten, Verflechtungen, Gittern, Dornen, Ästen und Kokons. Die Künstlerin gestaltet auch assoziative Objekte aus verschiedenen Materialien und Fundstücken. Der in Görwihl lebende Schweizer Maler Peter Schütz hat eine individuelle und hintergründige Bildsprache und regt den Betrachter zur freien Assoziation an. Er zeigt neue Linienbilder, die eher abstrakt und reduziert sind auf das Thema Linie.

Die Künstlerinnen und Künstler haben sofort zugesagt, bei der Freien Gruppe Hochrhein mitzumachen, um dieser traditionsreichen Künstlervereinigung neue, frische Impulse zu geben und somit deren Fortbestand zu sichern. "Wir zeigen ganz unterschiedliche zeitgenössische Positionen in der Kunst", so Tobias Eder, "es wird eine spannende Ausstellung."

Info: "Positionen" Villa Berberich Bad Säckingen. Zu sehen bis 17. Dezember, Mittwoch 16 bis 18, Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr. Lesung mit Kästner-Texten am 3. Dezember, 11 Uhr. Finissage mit "Künstlerbüchern zum Anfassen" von Ruth Loibl am 17. Dezember, 15 Uhr.