Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. August 2012

Religionsminister stürzt im Sudan mit Flugzeug ab

ADDIS ABEBA/KHARTUM (dpa). Bei einem Flugzeugabsturz im umkämpften Süden des Sudans sind am Sonntag laut lokalen Medien alle 31 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Unter den Toten sei auch der Minister für religiöse Führung, Ghazi Al-Sadiq, berichtete die Zeitung Sudan Tribune. Bei den Opfern handelt es sich um Angehörige einer Delegation von Regierungsbeamten, die in der Region Südkordofan an den Feierlichkeiten zum Ende der muslimischen Fastenzeit Ramadan teilnehmen wollten. Das Flugzeug sei in der Nähe der Stadt Talodi abgestürzt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Suna sollen schlechte Wetterbedingungen das Unglück ausgelöst haben. Al-Sadiq war erst seit Juli im Amt. Vorher war er als Minister für Tourismus und Altertümer tätig.

Werbung

Autor: dpa