Rassismusvorwürfe

Die Basler Gugge Negro Rhygass will über ihr Logo reden, aber der Name bleibt

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Do, 30. August 2018 um 11:57 Uhr

Basel

Die Basler Guggemusik Negro Rhygass will ihr umstrittenes Logo vielleicht ändern. Der Name, so wurde in einer Mitgliedsversammlung beschlossen, soll bleiben.

Negro Rhygass bleibt Negro Rhygass – vorerst. Die Basler Guggemusik, die sich aufgrund ihres Logos und ihres Namens Rassismusvorwürfen konfrontiert sieht, hat laut "20 Minuten" diese Entscheidung am Mittwochabend diese Entscheidung in einer Mitgliederversammlung getroffen. Aber zugleich wolle man über die Änderung eines Logowechsels diskutieren – es sei offen, wann hier eine Entscheidung gefällt werde, heißt es von der Gruppe. Die "bz Basel" spricht von einer emotionalen Versammlung.

Klischeehafte Darstellung

Das Logo zeigt eine klischeehafte Darstellung eines Dunkelhäutigen mit Pauke, Bastrock und Knochen im Haar. Nach einem Sommerfest der Gugge hatte ein Student mit seiner Beschwerde zunächst eine Debatte im Internet ausgelöst. Durch einen Solidaritätsmarsch verdeutlichten andere Gruppen ihre Unterstützung zur Negro Rhygass und der Gruppe Mohrekopf. Diese sieht sich mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert. Die Gruppen nahmen nicht am Marsch teil.

Mehr zum Thema: