Gemeinschaftliche Alternativen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 06. September 2018

Basel

Beim Wohnprojektetag in Basel werden innovative genossenschaftliche Projekte vorgestellt.

BASEL (BZ). Die Wohngenossenschaften der Region Basel erleben den größten Aufschwung seit den 1960er Jahren. Der Wohnprojektetag am Freitag stellt neue Projekte, Entwicklungen und Akteure vor. Der Fokus liegt beim Bauen für Kinder und Familien.

Wohnraum ist rar in der Region Basel. Die Förderung des genossenschaftlichen Wohnungsbaus ist eine der zentralen Antworten auf das Bevölkerungswachstum und das Bedürfnis nach bezahlbarem, gemeinschaftlich orientiertem, innovativem Wohnraum. So planen Wohngenossenschaften in der Region derzeit rund 2000 neue Wohnungen. Der Wohnprojektetag bietet einen Einblick in das "Wohnbaulabor Genossenschaften" in Form von Führungen (Info), Infotischen und Inputreferaten (Info). Der Anlass richtet sich an Fachleute und Laien, die sich für aktuelle Entwicklungen und neue Wohnformen interessieren.

Ein spezieller Fokus liegt dieses Jahr beim Bauen für Kinder und Familien. Wo entsteht familienfreundlicher Wohnraum? Wie lassen sich Kinder miteinbeziehen in die Planungen? Welchen Stellenwert hat ein attraktiv gestaltetes Wohnumfeld und sollte ein ansprechender Außenbereich gestaltet werden? Der Aktionstag zeigt innovative Beispiele und gibt Impulse. Die Premiere des Kinderbüro-Kurzfilms zum Thema kinderfreundliches Wohnumfeld ist Teil des Abendprogramms.

Der Wohnprojektetag ist ein gemeinsames Engagement von privaten und staatlichen Institutionen aus der Region Basel. Konzipiert wird der Anlass vom Basler Büro Courvoisier. Veranstaltungsort sind die Launchlabs im Gundeldinger Feld, zehn Gehminuten südlich des Bahnhofs SBB. Die Treffpunkte für die Führungen sind jeweils vor Ort.