SC Freiburg

Nils Petersen fällt wohl auch im Spiel gegen Mainz aus

René Kübler

Von René Kübler

Do, 08. November 2018 um 20:52 Uhr

SC Freiburg

Der Nationalstürmer hat seine Muskelverhärtung noch immer nicht ganz auskuriert. Auch Florian Niederlechner bleibt verletzt. Aber der Sportclub hat noch zwei Asse im Ärmel.

Fußball-Bundesligist SC Freiburg wird im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr, Liveticker auf badische-zeitung.de) wohl erneut ohne Nils Petersen auskommen müssen. Noch immer laboriert der Nationalspieler an einer Muskelverhärtung. Da auch Florian Niederlechner (Sprunggelenkverletzung) weiterhin ausfällt, könnten wie schon beim 1:1 in München erneut Lucas Höler und Tim Kleindenst das Freiburger Sturmduo bilden.

"Wir überlegen", sagt Trainer Christian Streich und verweist gleichzeitig auf eine weitere Option, in der Luca Waldschmidt wieder in die Startaufstellung rücken könnte.

Streich erwartet Spiel auf Augenhöhe

Noch keine Rolle in den aktuellen Überlegungen spielen Amir Abrashi und Caleb Stanko, die nach schweren Verletzungen erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt waren. Auch für Lukas Kübler und Jerome Gondorf (beide Muskelfaserriss) käme ein Einsatz gegen Mainz zu früh. Ein wenig Resthoffnung besteht bei Roland Sallai. Der junge Ungar hatte zuletzt wegen muskulärer Probleme passen müssen, konnte nun aber wieder einige Übungseinheiten absolvieren.

"Man kann schon davon ausgehen, dass es gegen Mainz ein Spiel auf Augenhöhe geben wird", blickt Streich voraus. Dem Gegner attestiert er viel fußballerische Qualität: "Das ist eine schnelle und sehr bewegliche Mannschaft", urteilt der SC-Coach.

Mehr zum Thema