Ottenheimer Frauenpower

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Di, 14. August 2018

Reitsport

Beim RFV Ottenheim wirkt die Spitze im Fahrsport sich auch auf die Breite aus.

FAHRSPORT. Frauenpower im Stall "Team-Fai-Gä" von Ottenheim. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften U25 holten Sarah Kern mit Olesja und Vanessa Breithaupt mit Deborah Silber und Gold für den RFV Ottenheim. Vor heimischem Publikum ist das Gold wert und nochmal so schön.

Die Meisterschaftsschärpe holte sich bei den Pony-Einspännern Anna Genkinger mit Bella Donna. Ihre Stute hatte einfach die bessere Figur gemacht. Und damit nicht genug: Sarah Kern hat auch bei den baden-württembergischen Meisterschaft der Senioren in Reillingen die Bronzemedaille geholt. Ihr nächstes Ziel ist die süddeutsche Meisterschaft in Viernheim, wo sie die Landesfarben in der Mannschaft aus Baden-Württemberg vertreten darf.

"Ich bin einfach routinierter und besser geworden", sagt die 25-Jährige, die für den RFV Ottenheim fährt. Der Grund: Es ist ihre dritte Saison. Dass sie auch bei der Deutschen Meisterschaft vorgespannt hat, macht sie mächtig stolz. "Sportlich verändert hat sich dadurch für mich aber nichts", sagt Sarah Kern. Es sei für sie ein "schönes und positives Erlebnis gewesen mit dem "Team-Fai-Gä" auf dem Fahrturnier zu sein und auch zu erleben, wie der männliche Part des Fahrerlagers tolle Erfolge erzielt habe. "Die Jungs sind schon eine andere Nummer", lacht Sarah Kern.

Ob sie nun mehr im Gelände trainiert, um Erfahrung zu sammeln? Die Basis sei die Dressur, argumentiert Kern und verneint, im Gelände zu trainieren. "Höchstens ein- bis zweimal im Frühjahr, aber die Geländefahrt ist schwierig für das Pony und deshalb macht man das nicht häufig." Von Turnier zu Turnier, von Prüfung zu Prüfung fahre sie, um ihre Erfahrung zu erweitern und um mehr Routine zu bekommen.

Mit den Erfolgen des Fahrerlagers "Team-Fai-Gä" macht sich auch der RFV Ottenheim einen Namen im Fahrsport. Die Resonanz auf das Fahrturnier am Wochenende war enorm. Von den 97 gemeldeten Gespannen seien bis auf zwei alle angereist, so Turnierleiter Elmar Trunkenbolz. Er kann auf sich und seine zahlreichen Helfer stolz sein, denn das Turnier lief wie am Schnürchen ab. "Wir konnten den Zeitplan trotz des enormen Starterfelds einhalten", freute sich Trunkenbolz.

"Ich bin einfach routinierter und besser geworden."

Sarah Kern
Sportlich als hochklassig befand der stellvertretende RFVO-Vorsitzende die Leistungen der Gespannfahrer und auch die Besucherzahlen seien enorm. Trunkenbolz zog am Sonntagnachmittag eine erste positive Bilanz des erfolgreichen Turniers. Dass natürlich auch zwei Fahrerinnen aus dem eigenen Verein bei den Ponyeinspännern auf dem Meisterschaftstreppchen standen, sei das Sahnehäubchen. Auch "Altstar" Fabian Gänshirt hatte bei dem hochklassigen Fahrsportturnier vorgespannt. Allerdings nicht sein Paradepferd, sondern ist mit Libelle und Noe angetreten. Damit hat Gänshirt zwei "Freizeit-Freiberger" auf den Parcours geschickt. Die beiden Großpferde ziehen normalerweise Planwagen oder Hochzeitskutschen. "Just for fun" habe er die Pferde vorgespannt, erzählt Sarah Kern und gleich im Gelände den dritten Platz herausgefahren und in der kombinierten Wertung den fünften Rang belegt. Chapeau.