Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Juli 2012

Brände auch auf Madeira

Mehr Feuer in Südeuropa.

LISSABON/ATHEN (dapd). Verheerende Waldbrände auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira haben rund 100 Menschen zur Flucht aus ihren Häusern gezwungen. In den Vororten der größten Stadt Funchal brannten nach Behördenangaben zwei Häuser nieder, mindestens 25 weitere wurden beschädigt. Mehrere Menschen würden wegen Rauchvergiftungen behandelt, sagte Funchals Bürgermeister Miguel Albuquerque am Donnerstag.

Auch in Griechenland kämpfte die Feuerwehr am Donnerstag in mehreren Teilen des Landes weiter gegen die anhaltenden Waldbrände. Im Westen der Insel Kreta und in der Nähe der Hafenstadt Patras auf der Halbinsel Peloponnes mussten mindestens sechs Dörfer evakuiert werden. Nahe der Hauptstadt räumten die Behörden ein Sommerlager für Kinder sowie ein Kloster. Fünf Häuser wurden in der Region beschädigt.

Nach Angaben der Behörden wurden seit Mittwoch insgesamt etwa 75 Feuer registriert. Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften am Donnerstag gegen die Flammen. Bei den Löscharbeiten kamen sieben Löschflugzeuge und zwei Hubschrauber zum Einsatz. Allerdings behinderten technische Probleme die Brandbekämpfung. Wegen notwendiger Reparaturen seien elf von 21 Löschflugzeugen nicht einsatzfähig, sagte Feuerwehrsprecher Nikos Tsongas.

Werbung

Autor: dapd