Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Januar 2012 16:42 Uhr

Feuerwehr im Einsatz

Schopf geht in Flammen auf – Feuer greift auf Wohnhaus über

Eine große Rauchwolke über dem Winzerdorf: In Pfaffenweiler ist ein Schopf in Flammen aufgegangen. Das Feuer griff auf den Dachstuhl des nebenliegenden Wohnhauses über.

  1. Ein Schopf in Pfaffenweiler hat Feuer gefangen. Foto: Patrick Seeger

  2. Die Feuerwehr setzte eine Drehleiter ein. Foto: Patrick Seeger

  3. Die Feuerwehr setzte eine Drehleiter ein. Foto: Patrick Seeger

  4. Menschen kamen keine zu Schaden. Foto: Patrick Seeger

  5. Der Brand war schnell unter Kontrolle – Zeit zum Verschnaufen Foto: Patrick Seeger

PFAFFENWEILER. Der Schopf stand am Freitag gegen 15.30 Uhr in der nördlichen Weinstraße in Flammen. Das löste einen Großeinsatz der Feuerwehren Pfaffenweiler, Ebringen, Schallstadt, Mengen und Bad Krozingen aus. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Warum der Schuppen, in dem Holz gelagert wurde, Feuer fing, ist noch nicht bekannt. Auch konnte die Polizei gestern keine Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens machen. Für die Bewohner bestand keine Gefahr – sie hatten den Brand rechtzeitig bemerkt und das Gebäude mit Hilfe der Nachbarn verlassen. Das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnte die Nachbargebäude in der eng bebauten Straße schützen.

Über mehrere Stunden waren die Einsatzkräfte aus Pfaffenweiler, Ebringen, Schallstadt, Mengen und Bad Krozingen unter der Leitung des örtlichen Kommandanten Klaus Scherle und des Krozinger Wehrchefs Jürgen Bleile damit beschäftigt, sowohl den brennenden Schuppen als auch die Flammen im Dachstuhl des Wohnhauses zu löschen. Zwischen 80 und 100 Wehrleute waren mit mehreren Fahrzeugen, darunter auch die Drehleiter aus Bad Krozingen, vor Ort.

Werbung


Die Polizei hatte die Weinstraße für den Feuerwehreinsatz großräumig abgesperrt. Der DRK-Ortsverband Pfaffenweiler mit seinem Vorsitzenden Hansdieter Dick war ebenfalls am Einsatzort und hatte aufgrund der starken Rauchentwicklung Erste-Hilfe-Vorkehrungen getroffen.

Auch Pfaffenweilers Bürgermeister Dieter Hahn informierte sich über die Löscharbeiten. "Es ist beruhigend zu wissen, dass die Zusammenarbeit der Wehren in unserer Region so gut funktioniert", sagte der Rathauschef. Bei solch einem Ernstfall zeige sich, wie wichtig die bereits vor Jahren eingegangene Kooperation sei.

Der Polizeiposten Ehrenkirchen führt die weiteren Untersuchungen. Die Brandermittler werden heute mit einem Brandsachverständigen am Einsatzort sein und die Arbeit aufnehmen.

Mehr zum Thema:

Autor: Tanja Bury und Franz Hilger