Volvos neuer Schwedenhappen

Hans-Henning Kiefer

Von Hans-Henning Kiefer

Sa, 15. Juli 2017

Auto & Mobilität

BZ-VORSTELLUNG: Volvo XC60 / Der neue SUV bürgt für noch mehr Sicherheit.

Er ist der Bestseller im Modellprogramm von Volvo: Die erste Generation des Mittelklasse-SUV XC60 wird zum Ende seines Produktionszyklus die Eine-Million-Grenze erreicht haben. In Deutschland wurden seit der Markteinführung im Herbst 2008 gut 90 000 Exemplare zugelassen – europaweit ist er in den vergangenen drei Jahren jeweils die Nummer eins im Segment gewesen.

Nun also rollt ein von Grund auf neuer XC60 auf die Straßen, und wie es sich für den zum chinesischen Geely-Konzern gehörenden schwedischen Autobauer gehört, auch in einer 407 PS starken Plug-in-Hybrid-Version. Sollen doch auf dem Weg zur puren Elektromobilität von 2019 an alle neuen Modelle mit einem Elektromotor ausgerüstet sein.

Auf der Basis des XC90 wirkt der neu entwickelte fünftürige, 4,69 Meter lange, 1,90 Meter breite und 1,66 Meter hohe XC60 weniger wuchtig als sein großer Bruder, zeigt aber die gleiche optische Präsenz mit markantem steil stehenden Kühlergrill, klaren Linien und LED-Tagfahrleuchten im Stil von "Thors Hammer". Dank langem Radstand von 2,86 Metern und der langgezogenen Motorhaube ist das Design skandinavisch kühl und elegant. Der Innenraum steht dem in nichts nach, Perfektion in Sachen Verarbeitung und Materialauswahl beherrschen die schwedischen Autobauer auch bei diesem Modell. Übernommen von den aktuellen 90er-Modellen wurde auch die zentrale Bedieneinheit für Klima, Info und Entertainment über einen neun Zoll großen Touchscreen im Tablet-Format.

Die neue XC60-Generation bietet ordentlich Raum im Innern, auf den hinteren Plätzen gibt es mehr Platz und Komfort. Vorne sorgen serienmäßige Komfortsitze mit elektrischer Höhen- und Neigungseinstellung für entspanntes Reisen. 505 Liter Gepäckvolumen im Kofferraum lassen sich auf 1432 Liter erweitern, auf Wunsch gibt es auch ein Laderaumpaket mit sensorgesteuerter Heckklappe sowie elektrisch umlegbaren Rücksitzlehnen und Kopfstützen.

Zum Start gibt es neben dem Plug-in-Hybriden zwei Benziner und zwei Diesel, die aus zwei Liter Hubraum und vier Zylindern unterschiedliche Leistungen generieren, allesamt aber stark genug, den gut 1,9 Tonnen – beim Plug-In-Hybriden sind es gut 2,2 Tonnen – wiegenden XC60 angemessen zu bewegen. Gekoppelt sind zur Markteinführung alle Aggregate mit Allradautomatik und einer Achtstufenautomatik, andere Versionen – unter anderem mit Vorderradantrieb – sollen folgen.

Bei einem ersten Fahreindruck überzeugten nicht nur die Vierzylinder, sondern auch Lenkung und Fahrwerk durch ihre Präzision. Optional ist für den XC60 auch eine Luftfederung erhältlich, die eine konstante Bodenfreiheit garantiert. Mit der optionalen Drive-Mode-Funktion lassen sich die Fahreigenschaften den persönlichen Vorlieben oder den aktuellen Straßenbedingungen anpassen.

Der neue Volvo XC60 verfügt, wie üblich bei Volvo, über zahlreiche Sicherheit- und Komfortassistenten, die neu sind oder verbessert wurden. Dazu zählt unter anderem das Volvo-City-Safety- Notbremssystem mit automatischer Erkennung von Fahrzeugen, Motorrädern, Fußgängern, Radlern und Wildtieren sowie einer neuen Lenkunterstützung. Ein Kreuzungs-Bremsassistent schaltet sich ein, sollte der Fahrer beim Abbiegen entgegenkommende Fahrzeuge oder Radler übersehen, andere Assistenten warnen und greifen ein, sollte der Fahrer auf die Gegenfahrbahn oder gar von der Fahrbahn abzukommen drohen.

Die Preise für den neuen XC60 beginnen zum Marktstart bei 48 050 Euro. Der Plug-in-Hybrid XC60 T8 Twin Engine mit 320-PS-Benziner und 87 PS starkem E-Motor beginnt bei stolzen 69 270 Euro.