Ältere Frauen zu spät in Klinik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. Januar 2018

Gesundheit & Ernährung

Hilfe nach einem Herzinfarkt.

Bei Frauen, die älter als 65 Jahre sind, dauert es am längsten bis sie nach Auftreten der ersten Symptome eines Herzinfarkts in die Notaufnahme gelangen. Dadurch geht wertvolle Zeit verloren. Das ergab eine Studie des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK). Bei älteren Frauen vergehen durchschnittlich mehr als viereinhalb Stunden, bis sie in der Notaufnahme sind, bei jungen Frauen sind es knapp zweieinhalb Stunden. Auch junge und alte Männer stehen besser da: Bei über 65-jährigen Männern dauert es mehr als dreieinhalb Stunden gegenüber gut drei Stunden bei jungen Männern, bis sie im Krankenhaus untersucht werden.

Ein fehlender Brustschmerz und atypsche Beschwerden wie Übelkeit oder Erbrechen sind bisher immer Frauen zugeordnet und als Grund für einen späten Notruf gesehen worden – fälschlicherweise, wie die Forscher zeigen konnten. Sie sehen die Ursache für lange Entscheidungszeiten im psychologischen Bereich. "Das wird schon wieder, da muss ich doch jetzt nicht den Notarzt rufen. Was sollen die Nachbarn denken, wenn der Krankenwagen vorfährt und dann doch nichts war?" Solche Gedanken seien wohl gerade bei älteren Frauen häufig und führen zu den gefährlichen Verzögerungen.