Lieber in die Tiefe gehen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 14. März 2018

Gesundheit & Ernährung

Gezieltes Training für die Rückenmuskulatur.

Regelmäßige Sporteinheiten, Bewegung und ein aktiver Lebensstil sind die besten Voraussetzungen für einen gesunden Rücken. Im Sommer fällt das meist leichter als im Winter: Lange Tage und reichlich Sonnenstunden heben nicht nur die Laune, sondern auch die Motivation für Sport.

Eine gut trainierte Muskulatur stellt die beste Vorbeugung gegen Rückenschmerzen dar. Vor allem die tiefliegende oder autochthone Muskulatur im Rücken stützt und stabilisiert unsere Wirbelsäule und sorgt für eine aufrechte, gesunde Haltung. Allerdings ist es nicht ganz einfach, diese Muskeln gezielt zu trainieren. Herkömmlicher Kraftsport ist dafür häufig ungeeignet, denn dabei werden vor allem die oberflächlich sichtbaren Muskeln gefordert, heißt es in einer Pressemeldung der Aktion Gesunder Rücken (AGR). Auch Ausdauersportarten wie Radfahren oder Schwimmen haben zwar zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Körper; sie sind jedoch speziell zur Kräftigung der Rückenmuskeln nicht so wirksam wie gezieltes Training.

Es ist deswegen eine gute Idee, zusätzlich auf Trainingsangebote von Einrichtungen wie Fitnesscenter oder Physiotherapeuten sowie auf Sportgeräte zurückzugreifen, die nach dem Prinzip kleiner ausgleichender Balance- und Drehbewegungen funktionieren und so den Rücken stärken. Die AGR hat einige dieser Sportgeräte aufgrund ihrer positiven Wirkung auf die tiefliegenden Rückenmuskeln bereits als besonders rückenfreundlich zertifiziert. Die Übungen damit sind einfach zu erlernen, die meisten Geräte werden in Fitnessstudios und -kursen eingesetzt, können aber auch zu Hause genutzt werden.

Stark durch Schwingungen

Ein Beispiel für minimale aber hocheffektive Bewegungen sind Schwingungen, wie sie etwa durch das Training mit speziellen Schwingstäben erzielt werden. Diese Stäbe bestehen aus einem flexiblen Material und sind an den beiden Enden mit Gewichten versehen. Die Herausforderung beim Training besteht darin, diese Schwingbewegungen auszugleichen, was vor allem die tiefliegende Muskulatur in Rücken, Rumpf und Armen anspricht.

Eine weitere Möglichkeit sind Handtrainer mit Wirkung auf den ganzen Körper. Sie passen in jede Handtasche, sind universell einsetzbar und haben dabei eine positive Auswirkung auf zahlreiche tiefliegende Muskelgruppen in unserem Körper. Das Trainingsprinzip: Werden sie in die Hände genommen und mit kleinen, kontrollierten Bewegungen geschüttelt, wird ein Impuls erzeugt, der sich auf Arme, Rumpf und Rücken ausbreitet. Dies hat eine direkte Auswirkung auf die tiefliegende Muskulatur und kann Verspannungen vorbeugen oder reduzieren.

Um den Körper auszubalancieren, wird eine ganze Reihe von Muskeln aktiviert. Durch Übungen auf instabilen Untergründen lässt sich diese Aktivierung nutzen, um die tiefliegenden Muskeln zu fordern sowie die Balance und Koordination zu verbessern. Die Instabilität lässt sich beispielsweise durch ein spezielles, nachgiebiges Schaumstoffmaterial erzielen. Auch Übungen mit Gymnastikbällen fordern die Balance und das Koordinationsvermögen und sind daher auch geeignet, um die tiefliegende Rückenmuskulatur zu trainieren.

Yoga, Pilates oder spezielle Rückenübungen, all das lässt sich ohne eine passende Trainingsunterlage kaum durchführen. Damit gleichzeitig Rücken und Gelenke geschont werden sowie die Verletzungsgefahr reduziert wird, müssen Matten über gute Dämpfungseigenschaften verfügen. Zudem ist es wichtig, dass die Matte robust, langlebig, vielseitig sowie antibakteriell beschichtet ist.

Starke Rückenmuskeln stabilisieren die Wirbelsäule und bieten den besten Schutz vor Schmerzen und Verspannungen. Um nicht nur die oberflächlichen, sondern vor allem die tiefliegenden Muskeln zu trainieren, eignen sich spezielle Geräte und Hilfsmittel, die von der AGR als besonders rückenfreundlich ausgezeichnet wurden. Die zertifizierten Trainingsgeräte können dabei nicht nur im Fitnessstudio, sondern auch privat genutzt werden, sodass das Training ganz einfach in den Alltag integriert werden kann.