Erklär's mir: Was ist Giftmüll?

hel

Von hel

Fr, 01. Dezember 2017

Erklär's mir

Batterien, Lackdosen, Motoröl – es gibt viele Dinge, die nicht in den Hausmüll gehören. Sie haben nichts im gelben Sack zu suchen und schon gar nichts auf dem Kompost. Aber warum darf man Akkus aus dem ferngesteuerten Auto nicht einfach wegwerfen? Sie enthalten das Schwermetall Cadmium. Das ist für Menschen sehr giftig. Deshalb gehören sie zum Giftmüll. Ein paar Tropfen altes Öl, die auf einer Müllkippe in der Erde versickern, reichen aus, um viele tausend Liter Grundwasser zu verseuchen. Da Giftmüll auch explodieren und brennen kann, wird er als Sondermüll extra gesammelt. Am besten wird er bei sehr hohen Temperaturen in der Müllverbrennungsanlage unschädlich gemacht. Noch besser ist es, die Stoffe zurückzugewinnen, die man wiederverwerten kann. Aber das ist manchen Firmen zu aufwendig und zu teuer. Sie versuchen dann, obwohl das verboten ist, den Giftmüll in Länder zu bringen, in denen das nicht so gut überwacht wird.