Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2018

Die rettende Idee

Do, 29. November 2018 um 13:58 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Fabian Link, Klasse 4b, Grundschule vorderes Kandertal, Eimeldingen

Es war tiefe Nacht, als ein maskierter Mann im Rathaus von Flundar herumschlich. Blitzschnell schnappte er sich die wertvolle Dorfkrippe, dann verschwand er im dichten Wald. Doch im Wald lauerte schon ein als Schneemann verkleideter Detektiv. Er sprang hoch und verfolgte den Mann, aber der Dieb war schneller. Schließlich gab der Detektiv auf und fiel erschöpft in eine dicke Schneeschicht. Einige Tage später schrieb der Detektiv die Fakten auf. Dann durchfuhr ihn eine super Idee. Er ging in seine kleine Werkstatt und stundenlang hörte man es nur noch scheppern, gluckern und sägen. Dann endlich trat er stolz mit einem winzig kleinen, seltsam riechenden Fläschchen aus der Tür und murmelte: "Mit diesen Superkräften kriege ich dich locker ..."

Dann recherchierte er, wo es überall in der Nähe von Flundar Unterschlüpfe geben könnte. Am Abend setzte er sich auf sein blaues Schneemobil und bretterte fröhlich durch den dunklen Wald und suchte nach möglichen Verstecken. Doch auch nach fünf Tagen fand er den Dieb nicht. Inzwischen hatte er mitbekommen, dass noch mehr Krippen entwendet worden waren, unter anderem auch das goldene Christkind aus Lech. Der Detektiv, der übrigens Leo heißt, suchte noch ganze zwei Tage. Als Leo schon fast aufgeben wollte, sah er einen Schatten an sich vorbeihuschen, dann trank er das geheime Fläschchen leer und rannte dem Dieb hinterher. Diesmal fasste er ihn. Leo brachte ihn zur nächsten Polizeistation. Aber das Versteck der Beute war immer noch ein großes Geheimnis. Man fand sie einige Tage später in einem Vogelnest. Als Dankeschön bekam Leo als Retter der Krippen das goldene Christkind. An Weihnachten schlief Leo müde mit seinem Dackel unter der Weihnachtstanne ein.