Was man mit Geld nicht kaufen kann

Carmen Mangano, Klasse 9b, Pestalozzischule (Lörrach)

Von Carmen Mangano, Klasse 9b, Pestalozzischule (Lörrach)

Fr, 01. Februar 2019

Schreibwettbewerb Zischup

Tiefe Glücksmomente erfährt der Mensch vor allem dann, wenn er mit anderen Menschen zusammensein kann .

Für Zischup-Autorin Carmen Mangano, Schülerin der Klasse 9 der Pestalozzi-Schule in Lörrach, bedeutet Glück vor allem, mit anderen Menschen zusammenzusein. In ihrem Wettbewerbstext schreibt sie über die Menschen, die sie am allerglücklichsten machen.

Die Mutter

Glück ist für mich, wenn meine Mutter lächelt. Sie ist für mich die Nummer eins in meinem Leben. Meine Mutter würde mich nie verlassen, egal, wie anstrengend ich bin, und egal, was ich tue. Trotzdem steht sie hinter mir, wie noch niemand es getan hat. Für meine Mutter würde ich sterben. Wer meine Mutter runtermachen sollte, hat mit mir sehr viel Stress. Ich bin die Nummer eins für Mama. Sie hatte es nie leicht, doch sie hat mich nie aufgegeben.

Sie macht alles für mich. Und hat sie mal kein Geld übrig, ich aber für irgendwas ganz dringend Geld brauche, dann tut sie alles dafür, dass sie das Geld auftreiben kann. Mit diesem Artikel möchte ich dir, Mama, Danke sagen, für alles, was du mit mir durchgemacht hast. Ich weiß, es ist nicht immer einfach mit mir. Doch ich weiß, du bist immer für mich da, egal, was auch passiert. Ich werde meinen Kindern alles bieten können, so wie du es machst. Dieser Text ist für dich. Mama, ich liebe dich.

Der Freund

Für mich ist glücklich sein, wenn ich bei den wichtigsten Menschen sein kann, zum Beispiel bei meinem Freund. Seit einigen Monaten bin ich die glücklichste Person der Welt, dank ihm. Er gibt mir das Gefühl, perfekt zu sein, obwohl ich es nicht bin. Er sagt mir immer, wie toll ich bin und so einzigartig. Er gibt mir so ein gutes Gefühl. Dank ihm, bin ich, so wie ich bin, und verändere mich für niemanden auf der Welt. Er baut mich auf, ist immer für mich da und dank ihm bin ich glücklich. Ich frage mich von Tag zu Tag, weshalb ich das verdient habe. Ich liebe ihn so, so sehr.

Die Freundin

Außerdem gibt es die Schwester von meinem Freund. Ich hatte noch nie davor so eine verrückte Person in meinem Leben. Wenn ich bei ihr bin, kann ich sein, wie ich bin: verrückt, blöd und so weiter.

Sie ist mir so wichtig wie eine Schwester. Ich kann mir kein Lebe n ohne sie vorstellen. Jeden Tag, an dem ich nicht bei ihr bin, fühle ich mich so komisch, leer und traurig. Immer wenn ich bei ihr bin, so glücklich, wie noch nie.

Wenn ich bei ihr zuhause bin, bin ich sehr glücklich. Das sind die Menschen, die mich glücklich machen: meine Freunde. In den Ferien und am Wochenende sind wir alle bei ihr und genießen die Zeit, alle zusammen.

Ich sitze wieder mit einem Lächeln vor dem Blatt, weil ich endlich die Chance habe, dass jeder versteht, was mich glücklich macht.

Es ist etwas, das du mit Geld nicht kaufen kannst. Geld ist nicht alles! Ich hoffe, ich verliere diese Menschen nie.