Reiten frei nach Lust und Laune

Christiane Franz

Von Christiane Franz

Mi, 04. April 2018

Bahlingen

Große Beteiligung am Bahlinger Osterritt und Reitertag.

BAHLINGEN. Optimale Wetterbedingungen lockten am Ostermontag die Freizeitreiter auf die 18 Kilometer lange Tour des Bahlinger Reit- und Fahrvereins. Währenddessen bereiteten sich die Turnierreiter auf dem Außenplatz auf die laufenden Dressur- oder Springprüfungen in der Reithalle vor. Der Vorsitzende Klaus Breisacher zeigte sich mit dem Zuspruch und dem Verlauf der Traditionsveranstaltung zufrieden.

Sie treffen sonst selten aufeinander, die leger und zweckmäßig gekleideten Freizeitreiter und die Teilnehmer im klassischen Turnieroutfit. Am Ostermontag lud der Bahlinger Reit- und Fahrverein zum schon traditionellen Osterritt und Reitertag ein. "Schön ist, dass wieder einige Reiter aus den eigenen Reihen am Start sind", freute sich Klaus Breisacher.

Verglichen mit dem sommerlichen Turnier geht es beim Reitertag gemütlicher zu. Erfreulich viele Begleiter und Zuschauer säumten die Reitbahn. Um die Mittagszeit hatten die Helfer des Vereins hinter den Theken alle Hände voll zu tun.

"Wir hatten in allen Prüfungen in diesem Jahr genügend Starter", zog Vize Sofia Hämmerle Bilanz. Sie war für die Meldestelle und damit als Ansprechpartner für alle Reiter zuständig. Die weiteste Anreise für die Prüfungen in der Reithalle hatten zwei Teilnehmer aus Donaueschingen. "Besonders treue Besucher sind die Reiter des Ponyhof Lorenzi aus Schallstadt und des Emmendinger Reitvereins", sagte Hämmerle. Am Vormittag fanden die Dressurprüfungen der Klasse A und E statt, bevor sich um die Mittagszeit die Turniereinsteiger in den Reiterwettbewerben und der Führzügelklasse maßen. Dabei endete für manch einen Reiternachwuchs der erste Turnierstart des Lebens gleich erfolgreich mit einer Schleife. Sachpreise rund um den Reitsport belohnten die Teilnehmer.

Am Nachmittag zeigte zunächst der Nachwuchs im Springreiterwettbewerb sein Können. Danach führte der Parcours der Springreiter über Einzelhindernisse und Kombinationen, je nach Anforderung höher und vom Weg her schwieriger gestaltet von den Richtern Hans-Jürgen Schnebel und Harald Meisinger.

Den Geländereitern hat die Tour durch abwechslungsreiches Gelände nach eigenem Bekunden viel Spaß gemacht, auch wenn zum wiederholten Mal Unbekannte an einer Stelle die Ausschilderung verstellten und damit die Reiter in die Irre führten und den Pferden so eine unnötige Extratour zumuteten. Die Teilnehmer kamen aus Freiamt, Riegel, Mundingen, der Ortenau sowie anderen Gemeinden aus der Region. Sie nutzten den Vorteil, geführt ein neues Gelände mit ihren Pferden kennenzulernen. Platzwart Wilfried Boos hatte die Strecke ausgewählt.

Am kommenden Sonntag treffen sich die Mitglieder des Bahlinger Reit- und Fahrvereins um 10 Uhr an der Reithalle, um selbst einmal die Geländestrecke "unter die Hufe" zu nehmen. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Klaus Breisacher entgegen.