Spielen ohne Soundeffekte

Benedikt Sommer

Von Benedikt Sommer

Di, 11. September 2018

Reute

Reuter Jugendarbeit freut sich über Holzspielgeräte.

REUTE. Mit einer Abschlussparty endete das Ferienspielprogramm im Jugendhaus. Eingeweiht wurden dabei neue Holzspielgeräte, die von einer Spende der Katholischen Frauengemeinschaft angeschafft wurden. "Bisher mussten wir besondere Spielgeräte immer leihen, jetzt können wir auch einmal spontan auf solch ein Highlight zurückgreifen", freute sich die Leiterin der Jugendarbeit, Verena Eichner. Die katholische Frauengemeinschaft spendete 250 Euro. Angeschafft wurden dafür vier größere Holzspielgeräte, darunter ein Tischkegel und ein japanisches Tischbillard. Allen Geräten gemeinsam ist: sie sind analog, ohne Leucht- und Soundeffekte. Dafür fordern und fördern sie manuelles Geschick und Geduld. Und bieten als kleines Plus das haptische Vergnügen, mit unbehandeltem Holz umzugehen. Bei der Abschlussparty kam dieses "exotische" Konzept sehr gut an.

Verena Eichner zog auch eine kurze Bilanz des Ferienspielprogramms: "Wir sind sehr zufrieden. Dank der Spende der Meisterstiftung, die uns in diesem Jahr 1500 Euro zukommen ließ, konnten wir die Anmeldekosten für alle Kurse senken. Der Höchstpreis für eine Veranstaltung betrug so nur vier Euro." Für die 19 Veranstaltungen lagen 185 Anmeldungen vor. Insgesamt besuchten 75 Teilnehmer die Aktionen. "In diesem Jahr haben wir die Zahl der Veranstaltungen bewusst reduziert, weil der Verwaltungsaufwand einfach zu groß war. Trotzdem hatten wir fast genauso viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr, als wir 33 Veranstaltungen anboten", meinte Eichner.

Besonders beliebt waren nach ihren Worten Kurse wie das Peddigrohrflechten, das Modellieren von Tonspiralen oder das Basteln mit Papier und der Besuch des Europa-Parks.