AWO braucht Nachwuchs

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Di, 08. Mai 2018

Rheinfelden

Die Arbeiterwohlfahrt im Kreis wünscht sich mehr junge und engagierte Mitglieder.

RHEINFELDEN. Nichts verloren hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) an ihren Grundwerten Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit, hob die Kreisvorsitzende Hannelore Nuß bei der AWO-Kreisversammlung in Rheinfelden hervor. Man sehe die Arbeit der zwölf Ortsvereine im Landkreis als qualifizierte Dienstleistung, die in allen Bevölkerungskreisen Achtung und Anerkennung findet.

Hannelore Nuß leitete ihre Rede mit einem Zitat von Paul Claudel ein: "Nichts kann die Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihnen entgegenbringt." Rückblickend erinnerte sie daran, dass Jana Kempff Geschäftsführerin war, als sie vor sechs Jahren den Kreisvorsitz übernommen hat. Inzwischen arbeite sie erfolgreich mit der neuen Kreisgeschäftsführerin Ina Pietschmann zusammen. Man müsse mehr denn je feststellen, dass die Schere zwischen Arm und Reich, zwischen Erfolgreichen und Abgehängten immer weiter auseinanderklaffe. Die erkennbare Spaltung sei eine Konstante, die den sozialen Frieden störe. Immer mehr Menschen hätten Angst um die eigene Zukunft im Alter. Mehr denn je gehe es darum, die Stimme für Gerechtigkeit und Zusammenhalt in der Gesellschaft zu erheben. Daran arbeiten viele Menschen in der AWO Tag für Tag. Gerade die Ehrenamtlichen sicherten Lebensqualität und Teilhabe, sagte Hannelore Nuß. Die Arbeit vor Ort sei beachtlich, sie komme bei vielen Anlässen zum Tragen. Unsere Gesellschaft, unsere Kommunen seien auf eine Stärkung des Gemeinwohls angewiesen. Für die Ehrenamtlichen ist es nicht immer einfach Familie, Beruf, Arbeit und Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen. Nuß wünscht sich, dass sich die Menschen einbringen in die Versorgung von Kindern, Gebrechlichen und Kranken.

Kreisgeschäftsführerin Ina Pietschmann berichtete, dass man für das Schatzkästlein die Bescheinigung der Gemeinnützigkeit bekommen habe. Dank 52 Sponsoren konnte ein neuer Transporter angeschafft werden. Zugleich stellte sie Michael Schmalzl als neuen Vertreter für das Schatzkästlein vor. Sie kündigte an, dass man das neue Schatzkästlein in Wyhlen am 15. Mai, 10 Uhr, einweihen werde. Ab Donnerstag, 17. Mai ist es dann geöffnet. Pietschmann beleuchtete das Geschehen bei den AWO-Kids in Herten, Maulburg, Karsau, Steinen, Weil, Haltingen und Degerfelden. Man habe überall steigende Kinderzahlen, die Betreuung haben 64 Erzieherinnen und Erzieher. Pietschmann kündigte an, dass im nächsten Jahr die AWO ihr 100-jähriges Bestehen feiern kann. Das soll in allen Ortsvereinen mit einem großen Fest gefeiert werden, dazu soll es eine Festschrift und Dokumentation geben.

Man beschloss, das Amt des Kassiers nicht mehr zu besetzten, da die Kasse von einer Buchhalterin geführt und von einem Wirtschaftsprüfer überwacht wird. Aus den Berichten der zwölf Ortsvereine konnte man entnehmen, dass alle wegen Überalterung der Mitglieder klagen, man brauche dringend Nachwuchs.
» Ehrung: Ruth Wölfle (70 Jahre Mitglied im Ortsverband Hausen).
Wahlen:
Hannelore Nuß (Kreisvorsitzende), Karl Argast (Stellvertreter), Christel Campagna (Schriftführerin), Ina Pietschmann (Kreisgeschäftsführerin), Michael Schmalzl (Vertreter Schatzkästlein).