Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017 10:59 Uhr

Beim Stadtfest

Betrunkener beleidigt Polizisten in Rheinfelden

In der Nacht zum Samstag beschäftigte auf dem Stadtfest ein betrunkener Mann den Rettungsdienst und die Polizei. Der verletzte Mann wollte sich nicht behandeln lassen, so dass die Polizei eingreifen musste.

  1. Ein Betrunkener hat Polizisten beleidigt und Widerstand geleistet (Symbolbild). Foto: Dominic Rock

In der Nacht zum Samstag beschäftigte auf dem Stadtfest ein betrunkener Mann den Rettungsdienst und die Polizei. Gegen 23.30 Uhr forderte der Rettungsdienst die Polizei zur Unterstützung an, weil sich ein betrunkener und verletzter Mann nicht behandeln lassen wollte. Vor Ort trafen die Beamten neben dem Rettungsdienst zwei alkoholisierte Männer an, von denen einer verletzt war und eine blutende Schnittwunde an der Lippe aufwies. Der 30-Jährige wurde von der Streife zur Behandlung ins DRK-Zelt gebracht.




Die Beamten erteilten Platzverweise

Aufgrund der starken Alkoholisierung konnte sich der Mann kaum auf den Beinen halten und musste durch die Beamten gestützt werden. Nach der Versorgung der Wunde durch den Rettungsdienst wollte der 30-Jährige laut Pressemitteilung der Polizei trotz seiner erheblichen Alkoholisierung weiterhin mit seinem Kollegen auf dem Stadtfest Bier trinken. Hierauf wurde beiden Männern ein Platzverweis erteilt, dem der Begleiter des 30-Jährigen nachkam.

Werbung


Erheblicher Widerstand

Letzterer weigerte sich, das Gelände zu verlassen, worauf er in Gewahrsam genommen wurde. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Der Mann sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung entgegen.

Mehr zum Thema:

Autor: bz