Warmbacher Beirat startet zufrieden

Martin Eckert

Von Martin Eckert

Sa, 19. Januar 2019

Rheinfelden

Der Stadtteilbeirat hofft weiterhin auf ein kleines Budget, um kleinere Ausgaben tätigen zu können.

RHEINFELDEN. Zur ersten Beratung im neuen Jahr traf sich der Warmbacher Stadtteilbeirat in der alten Schule in Warmbach. Zum Auftakt wurden die Termine fürs erste halbe Jahr geklärt. Das erste große Thema, das Sprecher Dieter Wild zur Sprache brachte, ist der geplante Warmbacher Dorfladen, der bei der Bürgerversammlung im November vorgestellt wurde (wir berichteten).

Ein positives Resümee konnten die Beiräte hinsichtlich ihrer bisherigen Arbeit ziehen, da im Haushaltsplan einige Maßnahmen für Warmbach aufgenommen wurden, die der Beirat vorgebracht hat. So wurden etwa für den Spielplatz in der Akazienstraße 17 000 Euro für die Anschaffung neuer Geräte bewilligt. Für die Sanierungen im Bereich der Brücke in der Eisenbahnstraße wurden 50 000 Euro bewilligt und für die Sanierung in der Hans-Thoma Schule 25 000 Euro. Für das nächste Jahr wurden zudem 4000 Euro für den Spielplatz eingestellt. "Bislang können wir von einer kleinen Erfolgsgeschichte sprechen, das, was wir angesprochen haben, ist in den Haushalt aufgenommen", so Wild.

Dennoch hoffen die Beiräte, dass zukünftig vielleicht ein kleines Budget für den Beirat zur Verfügung gestellt werden könnte, um vielleicht hin und wieder kleinere Ausgaben für Warmbach davon bestreiten zu können. Dies wurde vom Gemeinderat erstmals geblockt, soll aber nochmals aufgenommen werden.

Diskutiert wurde auch die Möglichkeit, ein eigenes Dorfblatt oder Infoblatt für Warmbach ins Leben zu rufen. Die Mitglieder sahen den Aufwand dafür aber als zu groß an, da sie sich um die redaktionellen Inhalte, Werbung, Druck und Verteilung kümmern müssten, was mit viel Arbeitsaufwand verbunden wäre, zumal erst einmal genug Abonnenten gewonnen werden müssten. Sie einigten sich daher darauf, nur die beiden Schaukästen mit Informationen zu bestücken. Der eine steht an der Hans-Thoma Schule, der zweite soll zukünftig im Bereich des Brunnens aufgestellt werden.

Für weitere Diskussionen sorgte die neue Benutzungsordnung für den Schulhof der Hans-Thoma Schule. Das Schild war vom Gebäudemanagement direkt in der Einfahrt aufgestellt worden, und untersagte eine Zufahrt von 6 bis 22.30 Uhr. Somit wären aber die Halle, der Sportplatz und das Restaurant von einer Zufahrt abgeschnitten. Aus diesem Grund wurde das Schild nun vorerst abgedeckt. Die Beiräte fordern in diesem Bereich eine freie Zufahrt.