Music Kids brauchen eine neue Leitung

Hans-Jürgen Sackmann

Von Hans-Jürgen Sackmann

Do, 25. Oktober 2018

Rickenbach

Bläserjugend Hotzenwald auf der Suche nach einer Nachfolge.

HERRISCHRIED. Das Vertrauen hat sich ausbezahlt. Die Ausbildungsgemeinschaft der sechs Musikvereine aus Rickenbach und Herrischried gebildete "Bläserjugend Hotzenwald (BJH)" funktioniert bestens. Auch ohne Vorsitzenden, sondern mit einem gleichberechtigten Organisationsteam (OT) klappt die Betreuung der musikalischen Ausbildung der Kinder hervorragend. Diese positive Bilanz konnte der Sprecher des Organisationsteams, Markus Wagner, am Montag bei der dritten Hauptversammlung der BJH in Herrischried ziehen.

Der Tätigkeitsbericht von Nicole Allgaier zeigte die vielfältigen Aktivitäten der Bläserjugend Hotzenwald. Insgesamt gab es vier Sitzungen des Organisationsteams. Die wichtigste Neuerung war die direkte Abrechnung der Gebühren. Die Schüler melden sich neu direkt bei der Jugendmusikschule in Bad Säckingen und parallel bei Ihrem Verein an.

Es gab wieder je ein Schülervorspiel in Herrischried in der Rotmooshalle und eines im Rickenbacher Probelokal. Die Bläserjugend Hotzenwald stellte der Gemeinschaftsschule ihr ganzes Repertoire vor. Beim Aktionstag mit der Jugendmusikschule in der Grundschule in Rickenbach konnten die Schüler von Flöte, Oboe, Klarinette bis zum tiefen Blech alles ausprobieren.

Aber auch bei vielen Auftritten konnten die Bläserklassen und die Music-Kids ihr Können unter Beweis stellen. Besonders erwähnenswert war der Auftritt am 16. Juni beim Open Air in Hütten. Das Finale der musizierenden Jugend bildete die Titelmelodie aus "Star Wars". Der Auftritt am 1. Juli beim Schulsportplatzfest in Altenschwand war mehr als gelungen. Am 25. Jubiläum des Jugendorchester Rickenbach im Haus Marienwald zusammen mit der Jugendkapelle Öflingen gab es sehr viel Beifall.

Sehr erfreulich entwickelten sich die Schülerzahlen. Derzeit befinden sich 87 Schüler in der Ausbildung, davon spielen 14 Kinder Blockflöte. Die meisten Auszubildenden stellt wieder der Musikverein Rickenbach mit 32 Schülern, gefolgt dieses Jahr vom TK Altenschwand mit 16 Auszubildenden.

"Wir haben gut gewirtschaftet und der Kassenstand zeigt ein deutliches Plus an", berichtete der Kassierer Bernd Jägle. Das direkte Abrechnen der Jugendmusikschule bringt viel Erleichterung. Er hatte aber noch eine Hiobsbotschaft im Gepäck. Ende Jahr will er aufhören und das Organisationsteam muss einen Nachfolger finden.

Gabriele Barth von den Music Kids berichtete schriftlich. Sie unterrichtet 34 Musiker/innen und die 20 Proben waren gut besucht. Es gab drei Auftritte: beim Jugendkonzert in Rickenbach, beim Abendkonzert in Hütten und beim Schulplatzfest in Altenschwand. Gabi Barth ist nach Schwörstadt umgezogen. Sie will nun definitiv aussteigen. Das Organisationsteam war voller Lob über ihre Arbeit als Leiterin der Music Kids und steht nun vor einem riesigen Problem, einen geeigneten Ersatz zu finden. Es wird jemand gebraucht, der Instrumente kennt und spielt. Die Person sollte aber auch pädagogische Fähigkeiten mitbringen.

Lobende Worte für die BJH hatte auch der Bürgermeister Christof Berger: "Ich hatte am Anfang etwas Bedenken, aber das Konstrukt läuft gut. Die Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule ist vorbildlich." Er nahm die Entlastung des Organisationsteams vor. Neuwahlen gab es keine.