Großer Etat, kleines Plus

Helmut Hassler

Von Helmut Hassler

Di, 26. Februar 2013

Riegel

2012 war für den Musikverein Riegel eines der ereignisreichsten Jahre / Jablonski lobt Miteinander.

RIEGEL. Mit drei Konzerten, dem eigenen Frühlingskonzert und zwei Doppelkonzerten in Geisingen und Bleichheim, der Beteiligung bei der 1250-Jahrfeier der Gemeinde Riegel im Sommer sowie vielen weiteren Auftritten zählte 2012 für den Riegeler Musikverein zu den ereignisreichsten der letzten Jahre. Das zeigte sich auch bei den Finanzen: Der Etat erreichte ein Rekordvolumen von mehr als 75 000 Euro.

Finanziell schloss der Verein das Jahr allerdings nur mit einem kleinen Plus ab, da der Musikverein in jedem Jahr mit hohen Ausgaben zu kämpfen hat. Schriftführerin Selin Langenbacher nannte bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im "Brauhaus" alle Auftritte und Veranstaltungen. Rechnerin Heike Staiblin berichtete über die Einnahmen und Ausgaben bei den Veranstaltungen. Peter Ziegler und Uwe Hassler bestätigten die ordnungsgemäße Buchführung.

In Vertretung des erkrankten Ausbildungsleiters Daniel Kietz verlas dessen Tochter Lisa den Bericht über die Ausbildung der derzeit 56 Schüler. Der langjährige Lehrer für das tiefe Blech, Manfred Saile, wird die Riegeler Schüler zum Monatsende Richtung Afrika verlassen. Sein Nachfolger wird Diego Rivara, der 2010 aus Argentinien an die Musikhochschule nach Freiburg kam. Ein großer Dank galt Jugendvertreterin Lätitia Maurath und Dirigent Fridolin Huber, der allerdings die Jungmusiker aus Studiengründen vorerst verlassen wird. Seine Nachfolgerin wird Carola Weinmann aus Forchheim. Lätitia Maurath berichtete von vielen Herausforderungen und 178 Terminen für die Jugendlichen, die in Vororchester und Jungmusik aufgeteilt sind.

Der Vorsitzende Hardy Tiemer dankte allen Mitwirkenden und ging nochmals näher auf die wichtigsten Veranstaltungen ein. Ganz im Vordergrund stand neben der 1250-Jahrfeier das Jahreskonzert unter dem Motto "Nachts im Museum", das er als besonderes Ereignis bezeichnete. Bürgermeister Markus Jablonski lobte, das gute Miteinander zwischen Musikverein und Gemeinde sei 2012 noch getoppt worden. Auf seinen Antrag hin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Als ein besonderes Jahr mit 34 Auftritten bezeichnete Dirigentin Katja Wößner das Jahr 2012. Der Probenbesuch lag bei 79 Prozent, die Auftrittsbeteiligung sei mit 74 Prozent aber "noch steigerungsfähig". Ach Musiker ehrte sie für besonderen Probenfleiß, nie oder nur einmal fehlten Laura Meyer und Christian Wößner.

Die goldene Vereinsehrennadel für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielt Sabine Kietz, Silber für 15 Jahre ging an Klaus Joseph, Bronze für fünf Jahre an Svenja Heger, Julia Wagner, Kaya Waltersberger und Felix Ringswald. Georg Opitz ehrte Heike Staiblin für 20 Jahre als Rechnerin mit der goldenen Verbandsehrennadel und Daniel Wiedmann für zehn Jahre als Assistenten der Rechnerin. Monika Michel dankte im Namen der Vereinsgemeinschaft für die vielfältige Unterstützung. Umrahmt wurde die Versammlung durch die Gruppe "Hohes C" unter der Leitung von Fridolin Huber.