Punktesystem? "Minimaler Effekt"

gg, uwo

Von Georg Gulde & Uwe Rogowski

Fr, 07. September 2018

Ringen

Samstag startet die Ringer-Bundesliga – mit gravierender Neuerung / Südbaden mit guten Chancen.

RINGEN (gg/uwo). Die 28 steht nicht im Verdacht, eine besondere Stellung zu genießen. In der am Samstag beginnenden Ringer-Bundesliga dreht sich allerdings viel um diese Zahl. Jeder der zehn in Mannschaftskämpfen eingesetzte Ringer pro Team erhält einen nominellen Faktor – unter anderem abhängig von Nationalität, Erfolgen und der Frage, ob Eigengewächs.

International erfolgreiche Ausländer können bis zu acht Zähler in die Wertung bringen. Alle zehn Ringer, von denen sechs einen deutschen Pass haben müssen, dürfen addiert die Grenze 28 nicht überschreiten. Adelhausens Trainer Florian Philipp ist kein Anhänger der Neuerung, die zur Ablösung der Budgetgrenze erarbeitet wurde: "Die Idee war, dass die von Gönnern stark finanzierten Teams die schwächeren nicht mehr aus der Halle klopfen sollen, weil man auch eigene Leute einsetzen muss." Doch der Effekt sei minimal. "Wenn ich finanzstark bin, hole ich mir ergänzend zu den eigenen Leuten trotzdem noch die stärksten". Das Ganze sei "nicht zu Ende gedacht".

Und die Ligen? Südbaden ist nach dem finanzbedingten Rückzug des SV Triberg weiter als Quartett vertreten. Neben Vorsaisonhalbfinalist Adelhausen, der in Heusweiler startet, und Aufsteiger RG Hausen-Zell (empfängt Hüttigweiler) mit der RKG Freiburg und dem unverwüstlichen Ringer-Dorf Urloffen.

Der Liga-Einteiler meinte es diesmal gut mit ihnen, die Südbadener kämpfen mit den vier saarländischen Klubs. Bis auf Vizemeister Köllerbach gelten sie als nicht übermäßig stark besetzt.

Übersicht Punktesystem,

4 Punkte:
Medaillengewinner Olympia, WM, Kontinentalmeisterschaft. 3: Deutsche Meister, Medaillengewinner WM, Kontinentalmeisterschaft Junioren, U 23. 2: Bundeskaderathleten (A-C), Deutsche Junioren-Meister, Medaillengewinner Männer (Silber, Bronze/ alles letzte vier Jahre). 0: Athleten, die bis 18 Jahre mindestens drei Jahre für den Verein startberechtigt waren. -2: eigene Nachwuchsringer. 1: alle anderen. 4 Zusatzpunkte: Ausländische EU-Sportler bzw. N-Sportler, die Freigabe des UWW benötigen.